DigitalisierungFührungIndustrie 4.0

Herausforderungen im Shopfloor Management

Digitalisierung auf dem Shopfloor stellen das Shopfloor Management und die Mitarbeiter vor große Herausforderungen. Welche diese sind und wie diese bewältigt werden können, wurde in einer internationalen Studie untersucht. Vier zentrale Herausforderungen konnten identifiziert werden.

Es geht um Erweiterung und Verteilung von Wissen auf der technischen Seite (Prozessoptimierung) als auch auf der sozialen Seite (Führung, Zusammenarbeit, KVP, Kata-Coaching, etc.

1. Erweiterung und Unterstützung der menschlichen Arbeit durch digitale Medien

Steigende Komplexität der Prozesse auf dem Shopfloor fordern die Mitarbeiter in der Produktion und insbesondere die Führungskräfte (z.B. Meister, Vorarbeiter) heraus. Immer mehr Information in einem immer schneller werdenden Rhythmus müssen verarbeitet werden. Die Datenflut richtig analysieren, bewerten, selektieren, priorisieren führt dabei immer häufiger zu einer Überforderung, Fehlentscheidungen und Verschwendung von Ressourcen.

Digitale Medien und neuere Formen von Augmented Reality können dabei die Mitarbeiter und Führungskräfte bei der Bewältigung dieser Aufgaben unterstützen. Die eingesetzten Technologien müssen sich dabei an den Bedürfnissen der Nutzer orientieren. Diese sollten deshalb im Ansatz des „Co-creation“ entwickelt werden. Augmented Reality kann dabei genutzt werden das Lernen mit realen Produkten, Orten oder Technologien zu verbinden Die Mitarbeiter müssen in der Anwendung dieser Tools, als auch in der Interpretation der Daten und dem richtigen Schlussfolgern qualifiziert werden.

2. Mitarbeiterorientierte Weitergabe von Wissen im Shopfloor Management

Die Weitergabe von Wissen und Erfahrungen in gegenseitigen Austausch zwischen Mitarbeitern, Teams und Abteilungen ist zu einem zentralen Erfolgsfaktor geworden. Waren es bisher Best Practice Runden oder Problemlösungszirkel, so wird heute von „working out loud“ Sessions gesprochen. Diese Form des sozialen Teilens von Wissen im Netzwerkgedanken fördert das Empowerment der Mitarbeiter.  Es schafft Wissenszuwachs auf über große räumliche und zeitliche Distanzen. Mitarbeiter und Führungskräfte müssen aber diese Form des Wissensaustauschs auch wollen. Darin liegt eine hohe Gefahr des Scheiterns. Wichtig ist deshalb den Sinn und den eigenen Nutzen in „working out loud“ für sich zu erkennen.

3. Selbstlernende Arbeitsbereiche im Shopfloor

Mit der Einführung des IOT „Internet of the things” werden die Arbeitsplätze in der Produktion miteinander vernetzt. Zusammenhängende Informationen über Abteilungen hinweg, eröffnen die Chance das Silodenken zu reduzieren und die „Datenhoheit“ mancher Mitarbeiter und Führungskräfte aufzulösen. Damit hängen aber auch die einhergehenden menschlichen und sozialen Probleme zusammen, die vermehrt bei der Implementierung von IoT-Lösungen an der Tagesordnung sind. Veränderungsresistenzen müssen dabei zuerst bearbeitet und aufgelöst werden. Erst dann kann der Veränderungswille gestärkt werden.

4. In-situ mobiles Lernen

Verfügbares Wissen und Lernimpulse direkt am Arbeitsplatz und zur rechten Zeit werden in unterschiedlichen Studien als sehr erfolgsversprechend gesehen. Neben dem höheren Lernerfolg (bis zu 65% Steigerung der Lerneffekte) ist mit einer deutlichen Kostenreduktion zu rechnen. Die Kosten für das Fernbleiben vom Arbeitsplatz, die Kosten für die Planung von Weiterbildungsmaßnahmen, Hotel- und Fahrkosten entfallen. Wichtig ist dabei, dass die Führungskräfte diese neue Form des Lernens akzeptieren.  Sie dürfen Mitarbeiter nicht dafür „rügen“, dass sie am Arbeitsplatz etwas Neues ausprobieren oder Lernimpulse umsetzen und reflektieren. Die Integration der in-situ Lernformate in den Führungsprozess schafftt die Möglichkeit, dass Mitarbeiter und Führungskraft gemeinsam den Lernerfolg reflektieren. Das Kata-Coachingz bietet sich dazu einen guten Rahmen.

Weitere Informatioen zum Shopfloor Management finden Sie hier: http://blog.synk-group.com

Quelle: Richter, A., Vodanovich, S., Steinhüser, M., & Hannola, L. (2017). IT on the Shop Floor-Challenges of the Digitalization of manufacturing companies. https://scholar.google.de/scholar?hl=de&as_sdt=0%2C5&q=IT+on+the+Shop+Floor+-+Challenges+of+the+Digitalization+of+manufacturing+companies&btnG=

 

Dr. Jörg Krauter

Autor Dr. Jörg Krauter

Anpassungsfähigkeit beginnt mit dem „raus“ aus der eigenen Komfortzone

Weitere Beiträge von Dr. Jörg Krauter

Hinterlasse eine Antwort