SYNK GROUP | BLOG


Leave a comment

Die Ausbildung zum European Business Coach – Perspektiven und Erfahrungen

Mit der SYNK GROUP bin ich schon lange verbunden und aus diesem Grund kenne ich die Ausbildung zum European Business Coach (EBC) schon von Beginn an. Entstanden ist die Ausbildung aus der Idee, Business Coaches für Projekte der SYNK GROUP auszubilden, nachdem festgestellt wurde, dass wirklich gute Business Coaches rar sind und es enorme Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Business Coaches gibt.
PASUm die Qualität zu sichern, wurde gemeinsam mit dem DIN-Institut die PAS 1029 entwickelt. Die PAS ist eine öffentlich verfügbare Spezifikation für das Beratungsfeld Einzel-Coaching, welche einen Qualitätsrahmen für das Business Coaching etabliert hat.

2008 habe ich selbst an der Ausbildung zum European Business Coach teilgenommen. Das war eine sehr interessante, spannende Zeit und ich habe viel für mich persönlich mitgenommen. Ich bin selbst nicht im Business Coaching tätig. Die Ausbildung hat mich in meiner Entwicklung beruflich wie privat sehr bereichert. Tolle Kontakte sind entstanden, die bis heute halten!KatjaKuebler

Seit eineinhalb Jahren bin ich nun Office Managerin der SYNK Business School und zuständig für alle organisatorischen Aufgaben, die mit unseren Ausbildungen in Zusammenhang stehen. Mittlerweile wird nicht nur die EBC-Ausbildung angeboten, sondern zusätzlich gibt es noch verschiedene StärkenCoach- und Leadership-Ausbildungen, sowie Fernstudiengänge.

SynlifeDie Ausbildungen haben sich stetig weiterentwickelt. So ist der EBC heute auch international anerkannt und mit dem ACSTH-Zertifikat zertifiziert. Auf der Online-Plattform SYNLIFE werden die Ausbildungen nun begleitet und so der Transfer und die Nachhaltigkeit aus der Ausbildung in die Praxis sichergestellt. Auch alle Alumnis unserer Ausbildungen können diesen Zugang nutzen, indem sie sich dafür per Email an mich (katja.kuebler@synk-school.com) wenden. Für die Absolventen ist es eine Plattform, um Neuerungen sofort zu erfahren, Podcasts und Seminarunterlagen online zur Verfügung zu haben und sich mit anderen Alumnis austauschen zu können.


Die Rückmeldungen unserer Teilnehmer sind sehr positiv und der Kontakt immer freundlich und wertschätzend. Sabine Verdasco, European Business Coach bei Thomson Reuters Markets und Absolventin der EBC-Ausbildung in Stuttgart hat uns folgendes Feedback zur Ausbildung gegeben:

“Vielen Dank für diese wertvolle Ausbildung! Die Vielzahl der direkt umsetzbaren Methoden haben mir nach jedem der drei Module geholfen, dass ich mich sehr gut ausgerüstet für den Praxisalltag und sicher als European Business Coach fühle. Positive Auswirkungen und entsprechendes Feedback kamen prompt zurück.

Ich habe eine Ausbildung gesucht, die jeden Business Bereich abdeckt und gleichzeitig international anerkannt ist. Über Empfehlungen habe ich so die SYNK School kennengelernt.

Die unterschiedlichen hochqualifizierten Lehrcoaches haben es alle in einer lebendigen und positiven Art geschafft, dass ich an jeden Ausbildungstag zu 100% anwesend und mit neuen Kenntnissen und Fähigkeiten beenden durfte. Der extrem hohe Praxisbezug und die berufsbezogenen Beispiele haben dabei sehr geholfen.

Neben den praktischen Tagen waren besonders die Lehrmaterialien eine große Hilfe. Für jeden Lerntypen war hier etwas dabei: Podcasts, Unterlagen, Bücher, Links, Spiele. Die praktischen Übungen wurden hervorragend unterstützt durch entsprechende Online Learning Tools.

Für mich war das ganze Konzept samt Durchführung eine runde und sehr konsequent durchdachte Ausbildung. Ein tolles Team seitens SYNK, sehr nette und gleichzeitig anspruchsvolle Lernatmosphäre, die Lokationen haben gepasst und das Netzwerk durch die Teilnehmer finde ich einfach auch heute noch sehr gut! Neben den beruflichen Aspekten konnte ich ebenso für meinen privaten Bereich sehr viele Anregungen samt konkreten Änderungen mitnehmen. Die Ausbildung möchte ich uneingeschränkt allen weiterempfehlen, die Interesse an einer hochqualifizierten Ausbildung haben, die dabei eine Menge Spaß machen soll.“

Für mich ist solch eine durchweg positive Rückmeldung die schönste Motivation. Meine Arbeit macht mir große Freude und ich hoffe, dass ich noch viele Teilnehmer bei ihrer Ausbildung unterstützen kann.

Wenn Sie sich für eine der Ausbildungen an der SYNK Business School interessieren und noch mehr über den European Business Coach erfahren wollen, berate ich Sie gerne. Sie erreichen mit auch telefonisch unter 0711/469 224 30.

hauptbild-ebc

 


Leave a comment

Leadership 4.0 – die Chancen der Digitalisierung für Führung

Das digitale Zeitalter ist auf dem Vormarsch. Fest steht, nur noch Wenige arbeiten rein analog. Die Mehrzahl verbringt einen Großteil ihres Arbeitstages an PC, Laptop oder Smartphone im stetigen Austausch von Informationen.

Nachwuchskräfte schrecken zunehmend vor Führungspositionen zurück. Der Wert von Selbstbestimmung über Arbeits- und Privatleben wird höher eingestuft als die Möglichkeiten des Aufstiegs in eine Führungsposition – so häufig eine Begründung.

Drei Viertel der Führungskräfte deutscher Unternehmen wünschen sich einen Paradigmenwechsel in der Führungskultur. Zu starr, zu wenig kollaborativ seien die Strukturen noch immer. Zu häufig blieben Empathie und Entscheidungsfreiräume auf der Strecke. Ohne ein grundsätzliches Umdenken, so die selbstkritische Einschätzung, sei die Zukunftsfähigkeit des Standorts Deutschland ernsthaft gefährdet. Die Herausforderungen an Führung sind vielseitig: Prozesse werden komplexer, die Informationsdichte steigt, Entscheidungsfindung ist schneller gefordert. Erstmalig arbeiten 4 Generationen mit unterschiedlichen Sozialisations- und Werte-Backgrounds zusammen, die jüngeren Generationen sind rückläufig, die Krisenwahrnehmung und Kommunikationsintensität nehmen zu.

Bildschirmfoto 2015-06-16 um 16.31.49

Und Eines ist dabei sicher: die Zukunft gehört der Vernetzung. „Es wird alles digitalisiert werden, was digitalisiert werden kann,“ so die Kanzlerin beim Wirtschaftstag 2015. Selbst lernende intelligente Netzwerke schöpfen aus kollektiven Ressourcen, managen Komplexität und liefern Impulse zur kreativen Problemlösung. In diesem Kontext kann Führung in neue Dimensionen und Räume vorstoßen.

Wo liegen also die großen Chancen der Digitalisierung für Führung?

Wo kann die Digitalisierung Entlastungs- und Nachhaltigkeitswirkung entfalten?

Die Beantwortung dieser Frage hat uns bisher bereits zum Digital HR Development geführt und wird uns in der Evolution des digitalen Zeitalters zum ersten intelligenten Assistenzsystem für Führungskräfte bringen, der Antwort für Führung 4.0.

Bildschirmfoto 2014-12-18 um 10.10.40Digital HR Development – was ist damit gemeint?

Digital HR Development bildet die Funktionen von HR Entwicklung digital ab:

Es unterstützt Führungskräfte und Mitarbeiter ihre persönlichen Kenntnisse und Fähigkeiten durch Training, Coaching und Mentoring zu entwickeln. Liefert persönliche Entwicklungspläne zur Erfüllung der Ziele, Aufgaben und Herausforderungen. Und fördert die Karriereentwicklung.

Wir bilden Digital HR Development mit SYNLIFE ab. Die Online-Plattform ist jederzeit und überall für Führungskräfte in unseren Qualifizierungen zugänglich. Sie können sich dort auf anstehende Qualifizierungsmaßnahmen vorbereiten, in den Austausch mit anderen Führungskräften gehen, Aufgaben lösen und nachbereiten und das Erlebte bewerten. Am Ende liefert das System einen Gesamtüberblick über den Erfolg des Leadership Developement.

Bildschirmfoto 2015-06-16 um 16.35.18Wir nutzen damit bereits heute die digitalen Möglichkeiten, um bei Führungskräften, das was sie in der analogen Qualifizierung von Training und Coachung erleben und erfahren digital wach zu halten. Fördern das Dranbleiben an den eigenen Führungs-Herausforderungen. Und heben damit nachweislich die Motivation sich mit den eigenen Aufgaben und Zielen auseinanderzusetzen. Es geht um die Verzahnung aus analoger und digitaler Erfahrung, Führungskräfte „hybride“ zu qualifizieren: elektronisch mit energiesparenden Mitteln und analog mit höherem Energieeinsatz vor Ort. Denn wer nur noch vor Ort trainiert, verschwendet seine Energie. Im Nachhinein verpufft das Erlernte im Alltag. Die Motivation sinkt hier nachweislich.

Damit befinden wir uns aber erst auf dem Weg: Die Führungskräfte der Zukunft brauchen Entlastung im Alltag, in der konkreten Situation. Begleitung und Assistenz insbesondere in Drucksituationen, die mit Training und Qualifizierung zwar vorbereitet werden können, in der Realität aber ihren eigenen Gesetzen folgen. Nur so können Führungskräfte auch wirklich ihrer wichtigsten Aufgabe gerecht werden: inspirierend und motivierend zu führen.

Die Zukunft des Leadership liegt im Synchronisieren, Herstellen einer gemeinsamen Vision und  Sinnstiften. Erfolgreich ist, was auf Resonanz stößt. Auf Resonanz stößt, wer reflektiert und kooperationsfähig ist. Die Werkzeuge der Stunde sind intelligent, selbstreflexiv und vernetzt. Sie begleiten die persönliche Entwicklung des Einzelnen intensiv und nachhaltig.

Und aus diesem Glauben heraus, gepaart mit unserer Philosophie WE CHANGE LEADERSHIP ist eine Idee geboren. Etwas Großes, dass unserer Meinung nach das Potential hat, Unternehmen und Führung zu verändern und in die Zukunft zu führen. Diese Idee trägt den Namen LEADA: das erste intelligente Assistenzsystem für Führungskräfte. Ein System, das dialogisch, vernetzt und smart arbeitet. LEADA bedeutet einen Dimensionssprung in der Führungskultur von Unternehmen und vertieft nachhaltig die Personalentwicklung. Innovationsführerschaft „Made in Germany“.

Im Aufruf zur Blogparade des HR-Managers unter #ZukunftHR lese ich: „Warum findet man in Deutschland kein Gegenstück zu Google oder Facebook? Warum gibt es hier keine digitalen Innovationen, die eine breite Masse erreichen? Das liegt nicht daran, dass wir hier keine Programmierer haben. Sondern es ist vor allem eine Frage der Kultur, der Mentalität und auch eine Frage der Arbeitsorganisation: Wie arbeiten wir zusammen? Wie kommunizieren wir miteinander?“

Genau darum geht es bei der Entwicklung von LEADA. Führungs-Knowhow in Deutschland in eine digitalisierte Arbeitswelt adäquat transportieren und transformieren und damit neue Wege der Kommunikation und Qualifizierung eröffnen.

Was denken Sie darüber? Wie fit ist Ihr Unternehmen für eine digitalisierte Arbeitswelt und Führung 4.0?

Ich würde mich freuen, diese Fragen am Personalmanagementkongress in Berlin am Freitag, 19. Juni bei meinem Vortrag „Evolution HR – wie digitale Qualifizierung gelingt“ mit Ihnen weiter zu diskutieren.

 

 


1 Kommentar

Einblicke aus dem Praktikum bei der SYNK GROUP

Mit einem freundlichen „Hallo“ wurde ich am ersten Tag begrüßt und willkommen geheißen. Von meinem Betreuer, Raphael Herbst, wurde ich direkt mit meinem Aufgabenbereich betraut und in den nächsten vier Wochen mit vielen Mitarbeitern der SYNK GROUP bekannt gemacht.

FotoLB+RH

Der Schwerpunkt meiner Arbeit lag auf der Auswertung von Feedbackbögen im Rahmen eines Führungskräftetrainings und dem Vergleich von Ergebnissen aus Synlife-Online-Fragebögen mit analogen Evaluationsmethoden wie dem sogenannten „Happy Sheet“. An dieser Aufgabe durfte ich komplett selbstständig arbeiten. Über die Herausforderung habe ich mich sehr gefreut; so konnte ich eine Menge neuer Erfahrungen sammeln und mein theoretisches Wissen praktisch anwenden.

Über die gesamte Praktikumsdauer war das Willkommens-„Hallo“ noch genauso freundlich wie am ersten Tag. Diese angenehme und wertschätzende Atmosphäre ist mir direkt positiv aufgefallen und ich habe mich dadurch von Anfang an sehr wohl gefühlt.

Zusätzlich zu der mir zugewiesenen Aufgabe, bekam ich Einblicke in den Ansatz der Stärkenorientierung, der ein zentraler Aspekt in der Beratung der SYNK GROUP ist, und konnte auch den StrengthsFinder-Test durchführen. Die Ergebnisse und Auswertung des Tests wurden ausführlich mit mir besprochen und ich habe so wertvolle Hinweise und Tipps bezüglich der Nutzung meiner Stärken auch für die Zukunft erhalten.

In den vier Wochen habe ich sehr viel gelernt, konnte meine theoretischen Studieninhalte selbstständig anwenden und habe einen direkten Einblick in den Anwendungsbereich der Arbeits-und Organisationspsychologie bekommen.

Ich bin von meinem Praktikum total begeistert und freue mich, dass ich durch meine Studienwahl die Möglichkeit habe, später in diesem Bereich zu arbeiten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 

Bild oben: Lisa Bäulke mit Betreuer Raphael Herbst

Bild unten: von links nach rechts mit den Mitgliedern der SYNK-Geschäftsleitung: Torsten Jegminat, Lisa Bäulke, Udo Krauß, Jörg Krauter

Weitere Informationen zum stärkenorientierten Ansatz der SYNK GROUP finden Sie hier.

Anmerkung von Udo Krauss, Geschäftsführer der SYNK GROUP:

Mit Lisa Bäulke hatten wir eine Premiere: die erste Praktikantin in der Geschichte der SYNK GROUP. Ich bin begeistert. Sie hat in den vier Wochen mit ihren Analysen aus dem Vergleich von Synlife mit dem Happy Sheet bei uns tolle Ergebnisse erzielt, die wir auch demnächst publizieren werden. Engagiert und motiviert hat sie die SYNK GROUP mit ihrer fundierten Methodenkenntnis und ihrem vollen Einsatz bereichert. Wir danken ihr ganz herzlich und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte.

Wenn Sie Interesse an einem Praktikum bei der SYNK GROUP haben, können Sie sich gerne jederzeit mit Ihrer Anfrage an raphael.herbst@synk-group.com wenden.