SYNK GROUP | BLOG


Leave a comment

Ich schaffe das nicht mehr – wie Führung auch in aussichtslosen Situationen gelingt

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 15.06.577 Schritte zur Bewältigung von Krisen: was hilft?

1. Aktiv Emotionen steuern und Entspannung suchen

Häufig besteht bei Führungskräften die Gefahr, dass sie sich Krisensituationen gar nicht zugestehen möchten oder an nichts Anderes mehr als an die Krise denken. Es gilt die emotionale Balance wiederherzustellen: positive Gefühle bewusst aktivieren, negative Gefühle nicht verdrängen.

2. Fokussieren und Sinn erzeugen

Welche Haltungen und Glaubenssätze haben in die Krise geführt. Die Frage nach dem Warum stellen und sowohl mit sich als auch mit Anderen reflektieren. Den Tunnel-Blick verlassen und bewusst blinde Flecken aufdecken.

3. Kommunikation verstärken

nicht Rückzug, Abschottung und einsame Entscheidungen sind gefragt, sondern offene Kommunikation mit den Mitarbeitern im Team, weiteren Kollegen und Vorgesetzten. Kommunikation gestaltet sich durch aktives Zuhören, den strukturierten Dialog und Reflexion.

4. Wertedialog führen und Vertrauen wiederherstellen

Jetzt gilt es die Handlungsstrategien am Wertegerüst auszurichten und darüber dialogisch zu kommunizieren: „was bedeuten Grundüberzeugung und Leitbild des Unternehmens für das Handeln in dieser extremen Situation?“

5. Szenarien durchdenken und Ziele ausrichten

wo kann ich wirken und welche Szenarien sind möglich? Ist das durchdacht, können Entscheidungen für motivierende Ziele getroffen und diese neu auf die gemeinsame Vision ausgerichtet werden.

6. Auf Stärken fokussieren

es geht darum, die Stärken aller Beteiligten zu aktivieren und wirksam einzusetzen. Das führt zu positivem Denken und führt aus der Falle negativer Gefühle.

7. Neues wagen

Lernen findet nur im Raum zwischen Bekanntem und Neuem statt. Die ungewohnte Situation nutzen, um die Komfortzone zu verlassen und neue Wege zu gehen.

Bildschirmfoto 2014-12-15 um 15.27.15Fokus-Tag zur Studie „Ich schaffe das nicht mehr – wie Führung auch in aussichtslosen Situationen gelingt“

Erfahren Sie am 30.03. in Stuttgart, wie Führungskräfte Krisen erfolgreich überwinden können. Jörg Krauter bietet Ihnen exklusiv einen Einblick in die ersten Ergebnisse seiner aktuellen Studie.

Joerg Krauter - Speaker

Impulse aus der Arbeit wurden auf focus.de veröffentlicht: 7 Tipps für Klopp: So kommt Dortmund aus der Liga-Krise. Im Februar wird Jörg Krauter auch an der renommierten University of California at Berkeley bei der 15th International Conference on Knowledge, Culture and Change in Organizations der internationalen Leadership Forschungs-Community im Rahmen eines Vortrags seine wegweisenden Ergebnisse vorstellen.

Am Fokus-Tag können Sie an einem moderierten Meinungsbildungsprozess mitwirken. Sie können eigene Fragestellungen reflektieren und Lösungen mittels kollegialer Beratung erarbeiten. Der Tag bietet Ihnen zusätzlich Gelegenheit zum Networking.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, an diesem Fokus-Tag teilzunehmen. Es sind noch wenige Plätze frei.

Bei Interesse an einer Teilnahme am Fokus-Tag senden Sie bitte entweder eine Info an joerg.krauter@synk-group.com oder melden Sie direkt auf unserer Seite an.


Leave a comment

Macht-Upgrade nach dem Breakdown?

Berlin, 26. Juni 2014: In Berlin hat heute zum fünften Mal die größte Konferenz für Personalmanager begonnen. Im Fokus steht das Thema „Macht“.

DSC00270Die SYNK GROUP setzt mit dem Stärken-Experte David Liebnau und seinem Workshop „Macht-Upgrade nach dem Breakdown?“ ein Highlight am Nachmittag. Er wird in seinem interaktiven Vortrag Strategien vorstellen, wie Menschen und Organisation Krisensituationen machtvoller überwinden können. Der Vortrag startet um 15.30 Uhr in Raum 5 am Personalmanagementkongress im Hotel Estrel Berlin.

Jörg Krauter, Direktor der SYNK Business School, untersucht den gesamten Themenkomplex zum Umgang von Führungskräften mit Krisen- und Dilemmasituationen in seiner aktuellen Forschungsarbeit. Derzeit führt er die Interviews durch. Hier geht’s zum Fragebogen.

Am Stand der SYNK GROUP bleibt Raum und Zeit für regen Austausch und spannende Diskussionen beispielsweise über den heute erschienenen Meinungsbeitrag von Frank Kübler, Geschäftsführer der SYNK GROUP, über eine echte Feedbackkultur unter Führungskräften. Artikel_HRM_FrankSeine These: „Jedes Unternehmen, dass daran arbeitet, eine echte Feedbackkultur auf allen Ebenen zu etablieren, zu pflegen und weiterzuentwickeln, wird erfolgreicher sein.“

Den Beitrag finden Sie im aktuellen Human Resources Magazin zum Thema „Macht“.


Leave a comment

An SYNK Forschungsinterview zu Führung in Krisensituationen teilnehmen!

Bildschirmfoto 2014-06-13 um 16.56.28Jörg Krauter untersucht im Rahmen seiner Forschungsarbeit wie Führung in Breakdown Situationen abläuft und wie mögliche Lösungsszenarien dazu aussehen können.

Dabei geht er den Fragen nach, welche Einflüsse auf Führungskräfte in extremen Situationen, wie Krisen, Dilemmata-Situationen und anderen als unerwartet wahrgenommenen Ereignissen, einwirken und wie Führungskräfte gestärkt, solche Situationen überwinden bzw. meistern können.

Idealerweise sollen aus den vorgenommenen Analysen und den erzielten Ergebnissen Handlungsempfehlungen und Strategien abgeleitet werden, wie Führungskräfte ihr Verhalten in Extremsituationen anpassen können, um handlungsfähig und letztlich erfolgreich zu bleiben. Als Datengrundlage zur Auswertung werden qualitative Interviews durchgeführt, die Dimensionen rund um das Verhalten von Führungskräften in extremen Situationen abfragen und beleuchten.

Das schriftliche Interview richtet sich zum einen an Führungskräfte aus mittelständischen und großen Unternehmen, die innerhalb der letzten 12 Monate eine oder mehrere widrige, schwierige oder extreme Führungssituationen (z.B. Veränderungsprozesse, Krisen, Konflikte, Dilemmata) erlebt haben und zum anderen an Berater und Coaches, die Führungskräfte in diesen Zeiten begleitet haben. Sollte das Ereignis länger zurück liegen, dann bitte einfach im Fragebogen angeben.

Hier finden Sie den Fragebogen.

Bei Interesse übersenden wir gerne am Ende der Studie die Forschungsergebnisse und freuen uns über die aktive Teilnahme.

Weitere Informationen zur SYNK Forschung finden Sie hier und in den Xing-Gruppen „Leadership Reengineering – Zukunft der Führung“ und „Starke Führung – Höchstleistung entwickeln“.


Leave a comment

Die ideale Form für Führung – ein Würfel?

P1060896Wenn einschneidende Erlebnisse der Veränderung erfahren werden, reagieren auch Führungskräfte häufig mit Angst, Unsicherheit oder gar Panik, weiß Jörg Krauter aus der Befragung von Managern in den Krisenjahren 2008/2009. Was ihn schließlich dazu geführt hat, der Frage auf den Grund zu gehen, wie solche extremen Veränderungssituationen von Führungskräften bewältigt und gemeistert werden können. Diesem Thema widmet er sich intensiv in seiner Forschungsarbeit unter dem Titel „How to master extreme leadership events?“.

Gestern Abend gewährte er in seinem Vortrag an der Quadriga Hochschule Berlin den internationalen Studierenden des Studiengangs Communication & Leadership 2014 spannende Einblicke und diskutierte die Theorie anhand seiner langjährigen Erfahrung als Berater und Coach mit den Erfahrungen der Studierenden in ihren Unternehmen und Organisationen.

Seine These lautet: „Es ist eigentlich schon alles da, wir müssen die Theorien und Dimensionen endlich miteinander verzahnen.“ Woraufhin er die Studierenden zum Basteln aufforderte. P1060915Mithilfe eines Würfels veranschaulichte er seine These: Rubik’s Cube, aus 27 Einzelwürfeln bestehend und in eine Vielzahl von vertikalen und horizontalen Dimensionen zerlegbar. Im Kern gehe es darum, die zentrale Dimension zu finden, mit welcher der Veränderungssituation begegnet werden könne. Wenn diese gefunden und analysiert sei,  könnten die anderen Dimensionen in Beziehung dazu und darum herum wiederaufgebaut werden und ein neuer Leadership Cube entstehe.

P1060929Dies, so Jörg Krauter, lässt sich nur über „reflection – reflection – reflection: a never ending story!“ erreichen. So müssten sich die Führungskräfte von der Vorstellung verabschieden, dass sie alleine die Antworten auf Probleme und ihre Lösungen finden könnten. Und sie dürften sich auch nicht länger selbst verbieten, Hilfe anzunehmen. Im Gegenteil: sie müssten den „ivory tower“ verlassen, in die Interaktion mit ihren Mitarbeitern gehen und die Ebene aufspüren, wo durch eine Anpassung der Verhaltens der Situation am besten begegnet werden könne.

Und so lautete am Ende seine Empfehlung an die Führungskräfte von heute und morgen: „Be adaptable!“ 

P1060924

Weitere Informationen zur Forschung der SYNK GROUP finden Sie hier.

 


Leave a comment

SAVE THE DATE: SYNK beim Personalmanagementkongress im Juni in Berlin

Die SYNK GROUP und die SYNK BUSINESS SCHOOL sind am 26.06. und 27.06.2014 mit einem eigenen Messestand und einem Workshop am Personalmanagementkongress in Berlin vertreten.

Steuerbord

Fokus auf Macht: Im Zentrum des Personalmanagementkongresses 2014 wird das kontrovers diskutierte Thema Macht stehen.

DL

Der SYNK Stärkenexperte David Liebnau wird für die SYNK GROUP am Donnerstag um 15.30 Uhr einen spannenden Workshop zum Thema „Macht-Upgrade nach dem Breakdown? – Strategien für Mensch und Organisation“ durchführen. Er wird sich mit der Fragestellung beschäftigen, wie  Break Down Events mit neuer Kraft gestärkt überwunden werden können. „Die Phase nach dem Breakdown ist als eine erfolgskritische Schlüsselphase zu begreifen,“ sagt David Liebnau. „Wer gestärkt aus dem Break Down herauskommen will, muss ausbrechen aus überholten Methoden und Wissensstrukturen.“ Der Workshop beleuchtet den Prozess von der Macht in Ohnmacht und zurück zu einer neuen und bewussteren Ebene der Handlungskompetenz und zeigt Strategien zur Überwindung von Breakdowns auf.

Walter-Kohl2

Walter Kohl, Partner der SYNK BUSINESS SCHOOL, wird als Keynote Speaker zum Thema „Macht oder Ohnmacht – eine Frage der Haltung?“ um 9.15 Uhr den Freitag eröffnen.

Er will sich dabei der Frage widmen, wie Menschen mit Macht und Ohnmacht umgehen. Und sagt: „Macht kann blenden, verführen und überwältigen. Sie stellt jedes aufstrebende Talent wie auch jeden gestandenen Chef vor Herausforderungen. Aber ohne Macht lässt sich auch nichts machen!“ Walter Kohl verfolgt in seinem Vortrag sechs Thesen: „Macht an sich ist harmlos. Macht heißt Verantwortung übernehmen. Macht heißt Dosierung. Macht heißt wenn nötig auch kämpfen und siegen. Macht und Ohnmacht sind die Quellen zur Macht in mir.“

Im Anschluss an seinen Vortrag wird Walter Kohl zum Gespräch am Stand der SYNK GROUP zur Verfügung stehen, Bücher signieren und über sein neues Programm „Wie willst Du führen? Führung gestalten durch neue Orientierung + Neue Kraft = Neue Erfolge“ an der SYNK BUSINESS SCHOOL informieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.personalmanagementkongress.de, www.synk-group.com und www.synk-school.com 

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG


Leave a comment

Reform und Wettbewerbspolitik in Europa – SYNK vor Ort

SYNK diskutiert über die Zukunft des europäischen Arbeitsmarktes

In den vergangenen vier Jahren wurden durch die Finanz- und Schuldenkrise in Europa einschneidende Veränderungs- und Umwälzungsprozesse angestoßen. Nach einer sich heute langsam abzeichnenden erfolgreichen Stabilisierung geht es jetzt für die Mitgliedsstaaten der EU darum, Wege zu diskutieren und Mittel zu ergreifen, wie mit den Konsequenzen aus der Krise umgegangen werden kann.

SteinmeierDie SYNK GROUP hat in dieser Woche im Auswärtigen Amt an der Diskussion zu diesem Thema beim Deutsch-Portugiesischen Forum in Berlin teilgenommen. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier ging bei seiner Eröffnungsrede dabei zunächst auf die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine ein und wie diese Europa derzeit in besonderer Weise forderten.

Im Hinblick auf die Zukunft der Europäischen Union und die Erfordernisse der Integration mahnte er, Wege einzuschlagen, die nach dem Überwinden der wirtschaftlichen Krise auch ein Überwinden der politischen Krise ermöglichten. Dabei warnte er vor europaskeptischen und europakritischen Gruppierungen und Bewegungen. Gerade im Vorfeld der im Frühjahr anstehenden Wahlen zum Europaparlament versuchten diese gegen Europa zu mobilisieren.

Es gehe deshalb für alle, die sich für ein gemeinsames und friedliches Europa einsetzten, vor allem darum, nicht nur „Europaeuphorie“ zu propagieren, sondern ernsthaft Verständnis vor allem für die europäische Idee bei den jungen Generationen, die einerseits keine Grenzen und Schlagbäume mehr kennen andererseits aber teilweise unter der hohen Jugendarbeitslosigkeit leiden, herzustellen. Steinmeier warnte davor, „Raubbau an unseren gemeinsamen Werten“ zu betreiben, vielmehr müssten  die „Mechanismen zum Schutz unserer gemeinsamen Werte“ von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Frieden ausgebaut werden.

Thema der anschließenden Diskussions- und Redebeiträge von Vertretern aus Wirtschaft undKampeter Politik war die Frage, wie dem sogenannten „Brain Drain“, der Abwanderung von Toptalenten beispielsweise aus dem Ingenieursbereich, begegnet werden könne. Es gehe vielmehr darum, die guten Rahmenbedingungen vor Ort zu nutzen und mit lokalen Ausbildungs- und Entwicklungszentren „den Export von Talenten“ zu verhindern, so der Chef von Bosch Car Mulitimedia Portugal Dr. Johannes Sommerhäuser. Konsens herrschte darüber, dass mit der Einführung der Jugendgarantie und der begonnenen Einführung und Übertragung des deutschen Dualen Ausbildungssystems in den Mitgliedstaaten richtige Schritte eingeleitet worden sind, die es nun weiter auszubauen und zu verfeinern gilt.

Für die SYNK GROUP als einer der größten Ausbilder im Coachingbereich mit der SYNK BUSINESS SCHOOL in Deutschland stellt sich die Frage, welchen Beitrag hier ein coachingsorientierter Ansatz mit dem Fokus auf Stärkenorientierung liefern kann. Ziel muss es sein, die Chancen und Potenziale für den Arbeitsmarkt insbesondere vor dem Hintergrund der prognostizierten demographischen Entwicklung weiterzuentwickeln und zu heben.

Ergänzende Informationen zum Thema Stärkenorientierung finden Sie im Internet unter „Gekonnt auf Stärken fokussieren“ oder können Sie mit der SYNK GROUP in der Xing-Gruppe Starke Führung- Höchstleistung entwickeln dazu diskutieren.

Mehr über die SYNK GROUP, zu den fünf Kompetenzzentren Leadership, Change, Sales, Diversity und Health sowie Informationen zu Referenzen und zu den Business Coaching-Qualifizierungsprogrammen finden Sie im Internet unter www.synk-group.com und www.synk-school.com.

Autorin: Christine Baur, Leiterin Kommunikation bei der SYNK GROUP

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG