SYNK GROUP | BLOG


Leave a comment

Ich schaffe das nicht mehr – wie Führung auch in aussichtslosen Situationen gelingt

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 15.06.577 Schritte zur Bewältigung von Krisen: was hilft?

1. Aktiv Emotionen steuern und Entspannung suchen

Häufig besteht bei Führungskräften die Gefahr, dass sie sich Krisensituationen gar nicht zugestehen möchten oder an nichts Anderes mehr als an die Krise denken. Es gilt die emotionale Balance wiederherzustellen: positive Gefühle bewusst aktivieren, negative Gefühle nicht verdrängen.

2. Fokussieren und Sinn erzeugen

Welche Haltungen und Glaubenssätze haben in die Krise geführt. Die Frage nach dem Warum stellen und sowohl mit sich als auch mit Anderen reflektieren. Den Tunnel-Blick verlassen und bewusst blinde Flecken aufdecken.

3. Kommunikation verstärken

nicht Rückzug, Abschottung und einsame Entscheidungen sind gefragt, sondern offene Kommunikation mit den Mitarbeitern im Team, weiteren Kollegen und Vorgesetzten. Kommunikation gestaltet sich durch aktives Zuhören, den strukturierten Dialog und Reflexion.

4. Wertedialog führen und Vertrauen wiederherstellen

Jetzt gilt es die Handlungsstrategien am Wertegerüst auszurichten und darüber dialogisch zu kommunizieren: „was bedeuten Grundüberzeugung und Leitbild des Unternehmens für das Handeln in dieser extremen Situation?“

5. Szenarien durchdenken und Ziele ausrichten

wo kann ich wirken und welche Szenarien sind möglich? Ist das durchdacht, können Entscheidungen für motivierende Ziele getroffen und diese neu auf die gemeinsame Vision ausgerichtet werden.

6. Auf Stärken fokussieren

es geht darum, die Stärken aller Beteiligten zu aktivieren und wirksam einzusetzen. Das führt zu positivem Denken und führt aus der Falle negativer Gefühle.

7. Neues wagen

Lernen findet nur im Raum zwischen Bekanntem und Neuem statt. Die ungewohnte Situation nutzen, um die Komfortzone zu verlassen und neue Wege zu gehen.

Bildschirmfoto 2014-12-15 um 15.27.15Fokus-Tag zur Studie „Ich schaffe das nicht mehr – wie Führung auch in aussichtslosen Situationen gelingt“

Erfahren Sie am 30.03. in Stuttgart, wie Führungskräfte Krisen erfolgreich überwinden können. Jörg Krauter bietet Ihnen exklusiv einen Einblick in die ersten Ergebnisse seiner aktuellen Studie.

Joerg Krauter - Speaker

Impulse aus der Arbeit wurden auf focus.de veröffentlicht: 7 Tipps für Klopp: So kommt Dortmund aus der Liga-Krise. Im Februar wird Jörg Krauter auch an der renommierten University of California at Berkeley bei der 15th International Conference on Knowledge, Culture and Change in Organizations der internationalen Leadership Forschungs-Community im Rahmen eines Vortrags seine wegweisenden Ergebnisse vorstellen.

Am Fokus-Tag können Sie an einem moderierten Meinungsbildungsprozess mitwirken. Sie können eigene Fragestellungen reflektieren und Lösungen mittels kollegialer Beratung erarbeiten. Der Tag bietet Ihnen zusätzlich Gelegenheit zum Networking.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, an diesem Fokus-Tag teilzunehmen. Es sind noch wenige Plätze frei.

Bei Interesse an einer Teilnahme am Fokus-Tag senden Sie bitte entweder eine Info an joerg.krauter@synk-group.com oder melden Sie direkt auf unserer Seite an.


Leave a comment

Aktiv am Alumni-Tag

Als Coach und Berater gehört es dazu, sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und die eigenen Kompetenzen stetig weiterzuentwickeln.

Gelegenheit zu einem Update zum Lehrgang des European Business Coach bot die SYNK Business School in der vergangenen Woche ihren Absolventen am 1. Alumni-Tag in Stuttgart. Neben dem Kennenlernen der Absolventen aus verschiedenen Jahrgängen und dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch diente der Tag auch dazu, den Teilnehmern einige aktuelle Themenschwerpunkte wie das werteorientierte Coaching und neueste Studienergebnisse aus der SYNK-Führungsforschung vorzustellen.IMG_4957

SYNK Business School Direktor Jörg Krauter über das werteorientierte Coaching:

Wertekontexte sind vielschichtig, sie sind komplex und haben viele Facetten. Ein Dialog, eine Diskussion darüber kann eben viele verschiedene Perspektiven aufmachen. Was man daraus macht, hängt von der Situation ab. Es geht darum, Menschen über diese Mittel zu einer Reflexion zu bringen. Da gibt es kein richtig oder falsch, sondern es geht um die Erfahrung, die man damit macht.

Im Planspiel zu Entscheidungen in Dilemma-Situationen machten die Teilnehmer die Erfahrung, ihr eigenes Verhalten und das der Anderen in einer Entscheidungssituation, in der weder rational noch ethisch eindeutig entschieden werden kann, kennenzulernen und anschließend zu reflektieren. Zu beobachten war eine fatale Neigung nicht zu entscheiden. So versuchte sich der Einzelne eher der Verantwortung zu entziehen. Da aber entschieden werden musste, tendierten Manche daraufhin dazu, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu wählen. Von einer Führungskraft oder einem Coach ist an dieser Stelle eine Intervention gefragt: Sind keine rationalen Entscheidungen möglich, erfolgen Wertentscheidungen. Die Intervention erlaubt es eine andere Art der Entscheidung nach einem anderen Entscheidungsmuster zu treffen. So gilt es jene Gruppendynamik zu vermeiden, an deren Ende als Ergebnis allein eine Einigung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner steht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEin Highlight war es, die ersten Forschungsergebnisse zu Führung in schwierigen Situationen zu präsentieren: 54 Führungskräfte, davon ein Drittel aus dem Top-Management, wurden zu schwierigen Situationen und adversen Ereignissen befragt. Diese waren z.B. mit Problemen der Restrukturierung konfrontiert, hatten mit Kosteneinsparungen, Fusionen, der Finanzkrise und dem Niedrigzinsniveau zu tun, hatten Fragen der Mitarbeiterführung und Kommunikationsprobleme zu lösen.

Das Fazit einer Teilnehmerin am Ende des Tages:

„Der Tag war wieder ein Anker, dran zu bleiben und Wissen aufzufrischen. Es ist wie in einer Suppe zu rühren, alles Gute, was man so weiß, kommt wieder hoch bei so einem Tag. Fachlich sehr gut – ich komme gerne wieder.“

Weitere Informationen zur Ausbildung zum European Business Coach.


Leave a comment

Alumni-Tag an der SYNK Business School – jetzt anmelden!

Alumni Xing Logo 600x600px SYNK EBC-AlumniWir freuen uns auf den ersten Alumni-Tag der SYNK Business School am

13. September 2014 von 09:30 Uhr bis ca. 17:30 Uhr in Stuttgart. Jetzt hier anmelden!Bildschirmfoto 2014-03-28 um 13.14.48

Dort erwarten die Absolventen der SYNK Business School

-> spannende und praxisnahe Impulse zum Business Coaching wie beispielsweise Authentic Coaching, die SYNK Führungs-Würfel-Kurzintervention bei Krisensituationen im Führungsalltag, „das rebellische Kind“ – TA im Business Coaching.

-> Präsentation und Praxiswerkstatt neuer Coaching-Tools  wie beispielsweise ein Update zu den 6 Stufen der Veränderung, Arbeit mit Werten – SYNK Wertedialog, Reflektion als Coachinginstrument.

-> kollegiale Beratung und Erfahrungsaustausch mit den Lehrcoaches der SYNK Business School und Ihrem Alumni-Netzwerk.

Seit mittlerweile 9 Jahren bilden die erfahrenen Lehrcoaches der SYNK BUSINESS SCHOOL – bis 2013 bekannt unter dem Namen „European Academy of Business Coaching“ – zum European Business Coach aus. Mit über 700 Absolventen gehört die SYNK BUSINESS SCHOOL heute zu den größten Ausbildungsinstituten für Coaching in der DACH-Region.

2f611a346bBesonders gefreut, hat Jörg Krauter, Direktor der SYNK BUSINESS SCHOOL, dass die Ausbildung zum European Business Coach seit 2013 zusätzlich die Kriterien der International Coach Federation erfüllt und seitdem mit dem „Approved Coach Specific Training Hours (ACSTH)“-Zertifikat zertifiziert ist.

„Damit wird die Ausbildung an der SYNK BUSINESS SCHOOL als eine der wenigen Coaching-Ausbildungen im deutschsprachigen Raum den internationalen Kriterien gerecht und beweist seine außerordentliche Exzellenz,“ so Jörg Krauter.

Neben den Basisausbildungen bietet die School eine Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten mit einem Schwerpunkt auf der Stärkenorientierung zum StärkenCoach und mit dem Fokus auf dem Thema Führung zum Leadership Coach.

Weitere Informationen zum vielseitigen Angebot der SYNK BUSINESS SCHOOL finden Sie hier.

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG


Leave a comment

An SYNK Forschungsinterview zu Führung in Krisensituationen teilnehmen!

Bildschirmfoto 2014-06-13 um 16.56.28Jörg Krauter untersucht im Rahmen seiner Forschungsarbeit wie Führung in Breakdown Situationen abläuft und wie mögliche Lösungsszenarien dazu aussehen können.

Dabei geht er den Fragen nach, welche Einflüsse auf Führungskräfte in extremen Situationen, wie Krisen, Dilemmata-Situationen und anderen als unerwartet wahrgenommenen Ereignissen, einwirken und wie Führungskräfte gestärkt, solche Situationen überwinden bzw. meistern können.

Idealerweise sollen aus den vorgenommenen Analysen und den erzielten Ergebnissen Handlungsempfehlungen und Strategien abgeleitet werden, wie Führungskräfte ihr Verhalten in Extremsituationen anpassen können, um handlungsfähig und letztlich erfolgreich zu bleiben. Als Datengrundlage zur Auswertung werden qualitative Interviews durchgeführt, die Dimensionen rund um das Verhalten von Führungskräften in extremen Situationen abfragen und beleuchten.

Das schriftliche Interview richtet sich zum einen an Führungskräfte aus mittelständischen und großen Unternehmen, die innerhalb der letzten 12 Monate eine oder mehrere widrige, schwierige oder extreme Führungssituationen (z.B. Veränderungsprozesse, Krisen, Konflikte, Dilemmata) erlebt haben und zum anderen an Berater und Coaches, die Führungskräfte in diesen Zeiten begleitet haben. Sollte das Ereignis länger zurück liegen, dann bitte einfach im Fragebogen angeben.

Hier finden Sie den Fragebogen.

Bei Interesse übersenden wir gerne am Ende der Studie die Forschungsergebnisse und freuen uns über die aktive Teilnahme.

Weitere Informationen zur SYNK Forschung finden Sie hier und in den Xing-Gruppen „Leadership Reengineering – Zukunft der Führung“ und „Starke Führung – Höchstleistung entwickeln“.


2 Kommentare

XING-Gruppe: Starke Führung – Höchstleistung entwickeln

Der Hauptspielraum für das Wachstum eines Menschen liegt in seinen Talenten.

Führungskräfte, Teams und Organisationen sind dann besonders erfolgreich, wenn sie sich auf ihre Talente konzentrieren und diese zu produktiv nutzbaren Stärken entwickeln und tagtäglich einsetzen. Das belegen umfangreiche Forschungen regelmäßig.

XING-Gruppe: Starke Führung - Höchstleistung entwickelnDennoch konzentrieren sich die Entwicklungspläne vieler Unternehmen fast ausschließlich darauf, die Schwächen der Mitarbeiter auszugleichen. Die Folgen sind Mittelmäßigkeit, Lustlosigkeit und „ein Leben und Arbeiten auf Sparflamme“.

Udo Krauß, Geschäftsführer der SYNK GROUP, und David Liebnau, Experte für Stärkenorientierung, möchten mit Ihrer XING-Gruppe Führungskräfte dazu inspirieren, sich auf ihre eigenen Stärken und die ihrer Mitarbeiter zu konzentrieren und so einen aktiven Beitrag zur Entwicklung von natürlicher Höchstleistung liefern.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden relevante Aspekte der Führungsforschung und Best Practices aus dem Führungsalltag beleuchtet und in praxisorientierter Art und Weise diskutiert.

Die XING-Gruppe „Starke Führung – Höchstleistung entwickeln“ basiert auf praktisch erprobten Erfolgskonzepten überdurchschnittlich erfolgreicher Führungskräfte sowie auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Konzeption und Leitung von Führungskräfte-Programmen zur Förderung von Höchstleistung.

Abgerundet werden die Praxiserfahrungen durch aktuelle Studienergebnisse der Positiven Psychologie und Leadership-Forschung.

Die XING-Gruppe „Starke Führung – Höchstleistung entwickeln“ richtet sich an Führungskräfte aus allen Bereichen sowie Lern- und Entwicklungs-Experten, die Führungsstärke maximieren und Höchstleistung bei sich und anderen fördern wollen.

Alle Informationen zur Gruppe „Starke Führung – Höchstleistung entwickeln“ auf Xing finden Sie hier.

SYNK GROUP und Stärkenorientierung

Ergänzende Informationen zum Thema Stärkenorientierung finden Sie im Internet unter „Gekonnt auf Stärken fokussieren“. Und eine weitere Gruppe mit dem Fokus auf Führung finden Sie unter „Leadership Reengineering: XING-Gruppe zur Zukunft der Führung„.

Mehr über die SYNK GROUP, zu den fünf Kompetenzzentren Leadership, Change, Sales, Diversity und Health sowie Informationen zu Referenzen und zu den Business Coaching-Qualifizierungsprogrammen finden Sie im Internet unter www.synk-group.com und www.synk-school.com.

Sie haben Fragen oder wollen sich informieren? – Wir freuen uns auf Ihren Anruf und beraten Sie gern: 0711 469 224 30.

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG


Leave a comment

Der Klassiker der Führungsforschung

Führen und führen lassen

Führen-und-führen-lassenEs erschien zum ersten Mal 1984 unter dem Titel „Führung“ und ist von Oswald Neuberger über sechs Auflagen hinweg zu einem Standardwerk zum Thema Führung geworden.

Seit der dritten Auflage trägt das Buch den Titel „Führen und führen lassen“. Die Entwicklung des Titels spiegelt nach Neuberger auch die Entwicklung des Führungsverständnisses in Unternehmen und in der Gesellschaft wider.

Die Autoren der siebten Auflage, Alexander Wick und Bernd Blessin, halten am bewährten Ziel Neubergers fest. Sie geben einen Überblick über die wichtigsten Ansätze und Befunde der Führungsforschung, kommentieren sie kritisch, hinterfragen Konzepte und prüfen die Belastbarkeit der jeweiligen Ansätze.

Um den Bezug zur Praxis jederzeit sicherzustellen haben die Autoren zahlreiche praktische Fallbeispiele eingebracht. In ihnen wird Führung an Beispielen der SYNK GROUP („Führen in Hochleistungsteams“, Udo Krauß und David Liebnau), Daimler TSS GmbH, Allianz Deutschland, Wüstenrot und Württembergische, Hewlett-Packard und vielen anderen aufgezeigt. Umfangreiche Online-Materialien runden das Buch ab.

Auf mehr als 500 Seiten gliedert sich das Buch in neun Kapitel:

Der Führungsbegriff – Personalistische Führungsansätze – Verhaltensorientierte Führungsansätze – Kontingenzansatz der Führung – Führung verstehen, deuten und schaffen: Konstruktivistische Ansätze – (Wodurch) Führung wirkt – Vielfalt führen, vielfältig führen – In, durch und mit Veränderungen führen – Für oder gegen wen und was führen?

Wick und Blessin schaffen damit ein Werk, das für Studium und Praxis gleichermaßen geeignet ist, und das für alle Unternehmen und Führungskräfte das Handbuch zur Personalführung darstellt.

Führen und führen lassen
Alexander Wick und Bernd Blessin
Broschiert: 534 Seiten
Verlag: UTB GmbH, 2013
ISBN: 978-3-8252-8532-6

Bild: Amazon.


1 Kommentar

Leadership Reengineering: XING-Gruppe zur Zukunft der Führung

Handlungsmöglichkeiten erweitern, Führungsforschung beleuchten und Praxisfragen diskutieren

Die XING-Gruppe „Leadership Reengineering – Zukunft der Führung“ betrachtet Führung erstmals ganzheitlich nach dem Konzept des Leadership Reengineerings. Der Ansatz zielt auf eine Verbesserung der Leadership Performance und bezieht die Mitarbeiterorientierung (Followership) in die Betrachtung bewusst mit ein.

Xing-Gruppe Leadership ReengineeringDie Gruppe richtet sich an Führungskräfte aus allen Bereichen, die ihr Verständnis von Führung und ihr Führungsverhalten reflektieren und den heutigen beruflichen Herausforderungen gewachsen sein wollen.

Zielsetzung ist es, eine bewusste und stetige Erweiterung der eigenen Handlungsmöglichkeiten als Führungskraft zu unterstützen, Interessantes aus der Führungsforschung zu beleuchten und dabei praktische Fragen der Führung professionell zu diskutieren.

Dabei ist Leadership Reengineering eine abgeleitete Entwicklung aus dem Business Process Reengineering. Michael Hammer und James Chamby (1994) verstehen „Reengineering als grundlegendes Umdenken und die radikale Neugestaltung der Geschäftsprozesse, um dramatische Verbesserungen in kritischen Performance-Maßnahmen – wie Kosten, Qualität, Service und Geschwindigkeit zu erzeugen.“

Alle Informationen zur Gruppe „Leadership Reengineering – Zukunft der Führung“ auf XING finden Sie hier.

Lesen Sie ergänzend auch den Beitrag „XING-Gruppe: Starke Führung – Höchstleistung entwickeln„.

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG