SYNK GROUP | BLOG


Leave a comment

Die Ausbildung zum European Business Coach – Perspektiven und Erfahrungen

Mit der SYNK GROUP bin ich schon lange verbunden und aus diesem Grund kenne ich die Ausbildung zum European Business Coach (EBC) schon von Beginn an. Entstanden ist die Ausbildung aus der Idee, Business Coaches für Projekte der SYNK GROUP auszubilden, nachdem festgestellt wurde, dass wirklich gute Business Coaches rar sind und es enorme Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Business Coaches gibt.
PASUm die Qualität zu sichern, wurde gemeinsam mit dem DIN-Institut die PAS 1029 entwickelt. Die PAS ist eine öffentlich verfügbare Spezifikation für das Beratungsfeld Einzel-Coaching, welche einen Qualitätsrahmen für das Business Coaching etabliert hat.

2008 habe ich selbst an der Ausbildung zum European Business Coach teilgenommen. Das war eine sehr interessante, spannende Zeit und ich habe viel für mich persönlich mitgenommen. Ich bin selbst nicht im Business Coaching tätig. Die Ausbildung hat mich in meiner Entwicklung beruflich wie privat sehr bereichert. Tolle Kontakte sind entstanden, die bis heute halten!KatjaKuebler

Seit eineinhalb Jahren bin ich nun Office Managerin der SYNK Business School und zuständig für alle organisatorischen Aufgaben, die mit unseren Ausbildungen in Zusammenhang stehen. Mittlerweile wird nicht nur die EBC-Ausbildung angeboten, sondern zusätzlich gibt es noch verschiedene StärkenCoach- und Leadership-Ausbildungen, sowie Fernstudiengänge.

SynlifeDie Ausbildungen haben sich stetig weiterentwickelt. So ist der EBC heute auch international anerkannt und mit dem ACSTH-Zertifikat zertifiziert. Auf der Online-Plattform SYNLIFE werden die Ausbildungen nun begleitet und so der Transfer und die Nachhaltigkeit aus der Ausbildung in die Praxis sichergestellt. Auch alle Alumnis unserer Ausbildungen können diesen Zugang nutzen, indem sie sich dafür per Email an mich (katja.kuebler@synk-school.com) wenden. Für die Absolventen ist es eine Plattform, um Neuerungen sofort zu erfahren, Podcasts und Seminarunterlagen online zur Verfügung zu haben und sich mit anderen Alumnis austauschen zu können.


Die Rückmeldungen unserer Teilnehmer sind sehr positiv und der Kontakt immer freundlich und wertschätzend. Sabine Verdasco, European Business Coach bei Thomson Reuters Markets und Absolventin der EBC-Ausbildung in Stuttgart hat uns folgendes Feedback zur Ausbildung gegeben:

“Vielen Dank für diese wertvolle Ausbildung! Die Vielzahl der direkt umsetzbaren Methoden haben mir nach jedem der drei Module geholfen, dass ich mich sehr gut ausgerüstet für den Praxisalltag und sicher als European Business Coach fühle. Positive Auswirkungen und entsprechendes Feedback kamen prompt zurück.

Ich habe eine Ausbildung gesucht, die jeden Business Bereich abdeckt und gleichzeitig international anerkannt ist. Über Empfehlungen habe ich so die SYNK School kennengelernt.

Die unterschiedlichen hochqualifizierten Lehrcoaches haben es alle in einer lebendigen und positiven Art geschafft, dass ich an jeden Ausbildungstag zu 100% anwesend und mit neuen Kenntnissen und Fähigkeiten beenden durfte. Der extrem hohe Praxisbezug und die berufsbezogenen Beispiele haben dabei sehr geholfen.

Neben den praktischen Tagen waren besonders die Lehrmaterialien eine große Hilfe. Für jeden Lerntypen war hier etwas dabei: Podcasts, Unterlagen, Bücher, Links, Spiele. Die praktischen Übungen wurden hervorragend unterstützt durch entsprechende Online Learning Tools.

Für mich war das ganze Konzept samt Durchführung eine runde und sehr konsequent durchdachte Ausbildung. Ein tolles Team seitens SYNK, sehr nette und gleichzeitig anspruchsvolle Lernatmosphäre, die Lokationen haben gepasst und das Netzwerk durch die Teilnehmer finde ich einfach auch heute noch sehr gut! Neben den beruflichen Aspekten konnte ich ebenso für meinen privaten Bereich sehr viele Anregungen samt konkreten Änderungen mitnehmen. Die Ausbildung möchte ich uneingeschränkt allen weiterempfehlen, die Interesse an einer hochqualifizierten Ausbildung haben, die dabei eine Menge Spaß machen soll.“

Für mich ist solch eine durchweg positive Rückmeldung die schönste Motivation. Meine Arbeit macht mir große Freude und ich hoffe, dass ich noch viele Teilnehmer bei ihrer Ausbildung unterstützen kann.

Wenn Sie sich für eine der Ausbildungen an der SYNK Business School interessieren und noch mehr über den European Business Coach erfahren wollen, berate ich Sie gerne. Sie erreichen mit auch telefonisch unter 0711/469 224 30.

hauptbild-ebc

 


Leave a comment

Aktiv am Alumni-Tag

Als Coach und Berater gehört es dazu, sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und die eigenen Kompetenzen stetig weiterzuentwickeln.

Gelegenheit zu einem Update zum Lehrgang des European Business Coach bot die SYNK Business School in der vergangenen Woche ihren Absolventen am 1. Alumni-Tag in Stuttgart. Neben dem Kennenlernen der Absolventen aus verschiedenen Jahrgängen und dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch diente der Tag auch dazu, den Teilnehmern einige aktuelle Themenschwerpunkte wie das werteorientierte Coaching und neueste Studienergebnisse aus der SYNK-Führungsforschung vorzustellen.IMG_4957

SYNK Business School Direktor Jörg Krauter über das werteorientierte Coaching:

Wertekontexte sind vielschichtig, sie sind komplex und haben viele Facetten. Ein Dialog, eine Diskussion darüber kann eben viele verschiedene Perspektiven aufmachen. Was man daraus macht, hängt von der Situation ab. Es geht darum, Menschen über diese Mittel zu einer Reflexion zu bringen. Da gibt es kein richtig oder falsch, sondern es geht um die Erfahrung, die man damit macht.

Im Planspiel zu Entscheidungen in Dilemma-Situationen machten die Teilnehmer die Erfahrung, ihr eigenes Verhalten und das der Anderen in einer Entscheidungssituation, in der weder rational noch ethisch eindeutig entschieden werden kann, kennenzulernen und anschließend zu reflektieren. Zu beobachten war eine fatale Neigung nicht zu entscheiden. So versuchte sich der Einzelne eher der Verantwortung zu entziehen. Da aber entschieden werden musste, tendierten Manche daraufhin dazu, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu wählen. Von einer Führungskraft oder einem Coach ist an dieser Stelle eine Intervention gefragt: Sind keine rationalen Entscheidungen möglich, erfolgen Wertentscheidungen. Die Intervention erlaubt es eine andere Art der Entscheidung nach einem anderen Entscheidungsmuster zu treffen. So gilt es jene Gruppendynamik zu vermeiden, an deren Ende als Ergebnis allein eine Einigung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner steht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEin Highlight war es, die ersten Forschungsergebnisse zu Führung in schwierigen Situationen zu präsentieren: 54 Führungskräfte, davon ein Drittel aus dem Top-Management, wurden zu schwierigen Situationen und adversen Ereignissen befragt. Diese waren z.B. mit Problemen der Restrukturierung konfrontiert, hatten mit Kosteneinsparungen, Fusionen, der Finanzkrise und dem Niedrigzinsniveau zu tun, hatten Fragen der Mitarbeiterführung und Kommunikationsprobleme zu lösen.

Das Fazit einer Teilnehmerin am Ende des Tages:

„Der Tag war wieder ein Anker, dran zu bleiben und Wissen aufzufrischen. Es ist wie in einer Suppe zu rühren, alles Gute, was man so weiß, kommt wieder hoch bei so einem Tag. Fachlich sehr gut – ich komme gerne wieder.“

Weitere Informationen zur Ausbildung zum European Business Coach.