SYNK GROUP | BLOG


1 Kommentar

Führung – ein altes Thema?

IngoSchneiderGastbeitrag von Ingo Schneider, Gruppenleiter Business Performance Segment Fondsdienstleistungen, Union Investment Service Bank AG

Sie glauben alles zum Thema Führung zu wissen? Udo Krauß, Geschäftsführer der SYNK GROUP, zeigt mit einem stärkenorientierten Ansatz neue Wege. In seinem eintägigen Workshop „Stärken entwickeln – Effektivität in der Führung steigern“ hat er den Teilnehmern neue Einsichten und Erkenntnisse aus seiner jüngst fertiggestellten Studie vorgestellt.

In der über 2 Jahre laufenden Studie wurde untersucht, wie der stärkenorientierte Ansatz in der Führungskräfteentwicklung die Effektivität von Führung beeinflusst. Abgeleitet wurden konkrete Instrumente, die in der Führungskräfteentwicklung sinnvoll sind.

Die Untersuchungsbasis bilden Führungskräfte der BMW GROUP und von Terumo Deutschland,  die eine durch die SYNK GROUP durchgeführte stärkenorientierte Führungskräfte-Entwicklungsmaßnahme durchlaufen haben. 

 Die Studie zeigt:

> Stärkenorientierung bietet einen positiven Ansatz für die Selbstreflexion. Das Vertrauen in die eigenen Führungsfähigkeiten wird gestärkt.

> Die eigenen Stärken können auch bewusst zur Krisenprävention für künftig anstehende Führungssituationen herangezogen werden. 

> Die teilnehmenden Führungskräfte agieren effektiver in der jeweiligen Führungssituation durch den Einsatz eines breiteren Führungsrepertoires. 

> Selbstwirksamkeit fördert Effektivität in der Führung.

> Stärkenorientierung fördert Kulturentwicklung.shutterstock_219272452

Eine entscheidende Erkenntnis der Studie ist: Um erfolgreich zu sein, müssen Führungskräfte sowohl Heimspiele als auch Auswärtsspiele gewinnen. Heißt: Führungskräfte-Entwicklungsprogramme sollten neben dem Kennenlernen eigener Stärken auch auf eine Integration nicht stark ausgeprägter Verhaltensweisen setzen.

In seinem Ansatz sieht er einen gewaltigen Hebel, der Führungskräften hilft, in Punkto Zielerreichung und Umsetzungsgeschwindigkeit große Potenziale zu entfalten.

Wer auf diese Reise gehen möchte, dem stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, seine persönlichen Stärken kennenzulernen –  wie unter charakterstaerken.org bei der Uni Zürich oder mit dem Clifton StrengthsFinder Test.

Das wertvolle und mobilisierende an der Stärkenorientierung ist, dass eine exponentielle Leistungssteigerung durch ein Training seiner Stärken im Vergleich zum Kompensationstraining seiner Schwächen stattfindet.

Udo Krauß hat mit seiner qualitativen Studie einen wertvollen Forschungsbeitrag für Wissenschaft und Praxis geschaffen: Er gibt einen Überblick zur wissenschaftlichen Forschung und stellt die Praxiserkenntnisse seiner qualitativen Studie  vor.

Es lohnt sich, tiefer in das Thema einzusteigen: Wir aus dem Segment Fondsdienstleistungen (FDL) der Union Investment begeben uns mit unseren Führungskräften auf diese Reise. Mit Unterstützung der SYNK GROUP freuen wir uns auf die Entwicklung unserer Stärken, damit wir für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet sind. Denn „nur was sich verändert bleibt.“

Information zu weiteren Veranstaltungen: Am 19.11.2015 findet in Hamburg ab 14 Uhr ein Kompakt-Stärken-Workshop auf Basis der Studienergebnisse mit Udo Krauß statt. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme und/oder den Studienergebnissen haben, senden Sie bitte eine Email an katja.kuebler@synk-group.com.


1 Kommentar

Alle Regeln außer Kraft – the future is now!

SYNK diskutiert in Stuttgart über nachhaltige Mobilitätskon­zepte und den Iconic Change bei BMW

DSC_9441Welchen Herausforderungen müssen sich Unternehmen stellen, um auch in Zukunft inspiriert und innovativ zu sein? Dieser Frage sehen sich heutige Firmenchefs und Führungskräfte permanent ausgesetzt. Eine Frage, die auch SYNK-Geschäftsführer Frank Kübler immer wieder kritisch an sein Unternehmen stellt und zu beantworten sucht. Am vergangenen Donnerstag in der BMW Niederlassung Stuttgart diskutierten dazu mit ihm der BMW i Vertriebsleiter Deutschland, Klaus Ahrweiler und Patrick Loechle, Partner der Kreativagentur für den BMW i, bei einer Veranstaltung des Marketing Club Region Stuttgart.

Als Norbert Reithofer die historische Wende, den Iconic Change für den Autobauer ausrief, leitete er mit dem Mobilitätskonzept BMW i den Wandel hin zum führenden Anbieter von Premiumprodukten und individuellen Mobilitätsdienstleistungen ein.

Doch wie sieht dieser Iconic Change tatsächlich aus? Was läuft grundsätzlich anders? Und wo liegt die Innovationskraft?

Ausgangspunkt, so Klaus Ahrweiler, war das Bisherige radikal in Frage zu stellen und wirklich neu zu denken. Das hieß auch, geltende Regeln außer Kraft zu setzen und auf ungewöhnlichen Wegen die Inspiration und Initiative für neue Mobilitätsansprüche und Konzepte zu suchen. So begann alles mit einer leeren Werkshalle, einem neu zusammengestellten Team und den besten Ingenieuren im Bereich Elektromobilität und Querdenkern aus allen Bereichen. Im Zentrum stand der Mensch mit seinen individuellen Mobilitätsbedürfnissen und Herausforderungen. Dazu wurden auf der ganzen Welt vom Bürgermeister in New York über die Städteplanerin in Paris bis hin zum Familienvater aus Seoul ein Research zu ihren Erfahrungen und Gewohnheiten im urbanen Alltag durchgeführt.

In der Umsetzung lag der Fokus klar auf der Entwicklung eines einzigartigen BMW-Elektromotors verbunden mit einer konzentrierten Ausrichtung auf Effizienz und Nachhaltigkeit im Einsatz der Materialien und Ressourcen. So benötigt ein BMW i3 70 % weniger Wasser, 50 % weniger Energie und 50 % weniger Teile bei seiner Herstellung.

DSC_9496[1]

Doch alle Produktinnovation hilft nichts, wenn sie nicht verstanden wird. Elektromobilität war 2010 noch eine Unbekannte: In einer Studie des Fraunhofer Instituts und PricewaterhouseCoopers gaben zwei Drittel der Befragten an, relativ wenig Kenntnis über E-Mobilität zu haben und drei Viertel der Deutschen Bevölkerung konnten sich laut der Studie dementsprechend den Kauf eines Elektroautos nicht vorstellen.

Wir haben an diesem Abend viel Inspirierendes gehört und gelernt und freuen uns, unseren Kunden BMW in seinem Iconic Change-Prozess begleiten zu dürfen.

Weitere Infos zur Kampagne rund um das BMW i Mobilitätskonzept finden Sie bei Dorten.

Mehr zum Einsatz der SYNK GROUP bei BMW finden Sie unter SYNK GROUP.

Autorin: Christine Baur, Leiterin Kommunikation bei der SYNK GROUP

Bilder: BMW

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG


Leave a comment

Auszeichnung der besten Arbeitgeber Deutschlands – SYNK vor Ort

In Berlin wurden in dieser Woche der „Bester Arbeitgeber Award“ für die besten Arbeitgeber Deutschlands sowie der „New Work Award“ für Unternehmen mit innovativen Arbeitskonzepten verliehen.

image.xmlIn einer Studie des Magazins Focus in Kooperation mit dem Karrierenetzwerk XING wurden 20.000 Angestellte aller Hierarchiestufen zu ihren Arbeitgebern befragt. Mit einem umfangreichen Fragenkatalog beispielsweise zur Förderung von Eigeninitiative, zur Gestaltungsfreiheit oder zum Führungsverhalten wurde ermittelt, wer seinen Mitarbeitern derzeit in Deutschland die besten Arbeitsbedingungen bietet.

Unter den TOP 3 landeten die Automobilbauer Audi und BMW, sowie der Flugzeughersteller Airbus. Diesen Unternehmen ist heute ihr größter Wert für die Zukunft bewusst. Sie fördern und inspirieren mit innovativen Maßnahmen ihre Mitarbeiter und sorgen so dafür, dass ihre Unternehmen zukunftsfähig bleiben.

image2.xmlDie Chance und gleichzeitig Herausforderung für die Arbeitswelt der Zukunft ist die zunehmende Möglichkeit der Vernetzung. Sie führt auch zu neuen Bewertungs- und Empfehlungswerkzeugen im World Wide Web. Sie machen es den Talenten der Zukunft einfacher, den besten Arbeitgeber zu finden.

So sei es eine Aufgabe für die Unternehmen, im „war for talents“ im Unternehmen den Mitarbeitern Raum für Eigeninitiative, Entfaltung und Teilhabe zu schaffen.

Wir sagen: Dazu bedarf es der Orientierung an Stärken und einer Führung, die sich durch Haltung definiert. Mehr dazu finden Sie im Internet unter SYNK Exzellenz – Stärkenorientierung sowie unter SYNK Leadership.

Ausführliche Informationen über die SYNK GROUP, zu den fünf Kompetenzzentren Leadership, Change, Sales, Diversity und Health sowie Informationen zu Referenzen und zu den Business Coaching-Qualifizierungsprogrammen finden Sie im Internet unter www.synk-group.com und www.synk-school.com.

Autorin: Christine Baur, Leiterin Kommunikation bei der SYNK GROUP

Bilder: XING AG

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG