SYNK GROUP | BLOG


1 Kommentar

Leading the future

Risk Culture & Innovation / Trust / Automated Decisions / Reinventing / Appreciation / Variety of Innovation / Revolution – 7 Themen und  14 Tandem-Gespanne aus CEO und Pioneering Thinker bildeten den Rahmen der Pathfinder Konferenz „Leading the Future“ in der vergangenen Woche in Berlin. Wir waren dabei, wie die Entscheider der Zukunft aus den führenden DAX-Konzernen die Herausforderungen der Zukunft diskutierten.

Und haben viel Inspiration mitgenommen: So braucht eine gute Risikokultur „CISTI_Courage_Involvement_Sensitivity_Fairness_Indurance“. Erst dann können wir es schaffen die Menschen bei Innovationen mitzunehmen und dafür zu überzeugen. Denn „innovation is our life insurance“, so Prof. Ortwin Renn, Risikoforscher von der Universität Stuttgart.Foto 4

Führungskräfte müssen ein Vertrauen in ihre Zielsetzung entwickeln und auch ein Vertrauen in die letzte Chance. Dann können sie an ihre Grenzen gehen, so der Extremkletterer Stefan Glowacz, der auf Einladung des Deutsche Bank Co-CEO Jürgen Fitschen Einblicke in seinen Grenzgang beim Bezwingen der Steilwände Patagoniens gab.

Foto 3In besonderer Weise sprach der Vortrag „Variety of Innovation“ des Human Genetikers Prof. Markus Hengstschläger aus der Seele der SYNK GROUP. Sein mitreisendes Plädoyer für einen Fokus auf das „Stärken stärken“  motivierte auch das Publikum zu Standing Ovations und zeigte einmal mehr, dass das Thema Stärkenorientierung künftig für das Gewinnen „echter Köpfe“ entscheidend sein wird. Denn eines, so Hengstschläger, sei gewiss: „Wir haben die Zukunft noch nie so wenig gekannt wie heute“ und „Wir werden morgen die Zukunft noch weniger kennen als heute.“ So braucht es künftig „echte Köpfe – Peaks and Freaks“. Im Sinne der Stärkenorientierung sprach sich Hengstschläger dafür aus, den Fokus in der Entwicklung und Qualifizierung von Menschen auf das zu legen, was ihnen Freude bereitet und leicht fällt. Talente durch Üben und Auseinandersetzung zu stärken, ermöglicht Spitzenleistungen.

Der SYNK Stärken-Experte David Liebnau weiß aus seiner über 20 jährigen Arbeit mit dem Ansatz der Stärkenorientierung: „Sich auf Schwächen zu konzentrieren bewirkt bestenfalls Schadensbegrenzung, bringt aber keine Motivation und Freude in die Organisation. Die Fokussierung auf Stärken bewirkt eine Erfolgsmaximierung, hat einen multiplizierenden Effekt und verleiht „Schwung und Energie“.“

Eine spannende Veranstaltung des Handelsblattes – wir freuen uns, dabei gewesen zu sein.

Sie interessieren sich für den Ansatz der Stärkenorientierung. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der SYNK Business School bei der Ausbildung zum SYNK StärkenCoach und StärkenMentor oder in den Leadership und Development Projekten der SYNK GROUP.


Leave a comment

Was wäre wenn…wir künftig stärkenfokussiert lernen und arbeiten würden?

Welche Energien könnten dann freigesetzt werden? Und welchen Nutzen hätte das für Unternehmen?

Fragen, die David Liebnau gemeinsam mit Berliner Coaches und Trainern am Mittwochabend im Rahmen eines Berliner ICF Chapter-Workshops zum Thema StärkenCoaching nachgegangen ist.

Was ist StärkenCoaching?

P1100080Dabei geht es zunächst um das Erlernen einer Sprache der Stärken. Wir sind insbesondere in der deutschen Kultur häufig eher auf die Suche nach Fehlern und das Beheben von Schwächen fokussiert. Das fängt meist in der Schule schon an. Es wird nicht daran gearbeitet, was jemand besonders gut kann, weiterzuentwickeln. Sondern es wird häufig eher danach geschaut, wie das, was jemand nicht so gut kann, verbessert werden kann. Und bereits hier führt diese Vorgehensweise meist zu Frustration und Demotivation.

Es geht darum aus einer defizitorientierten Perspektive in eine stärkenfokussierte Perspektive zu kommen. Der Ansatz basiert auf vierzig Jahren Forschung der positiven Psychologie. Sie hat untersucht, wie wir Talente erkennen und ein Alphabet für das Benennen der Talente entwickelt.

Und was ist der Unterschied zwischen Talenten und Stärken?

Wir kommen mit unterschiedlichen Neigungen und Prägungen auf die Welt, entwickeln in unseren ersten 15 Lebensjahren diese weiter und prägen diese aus. Ein Talent erkennen wir daran, dass uns etwas besonders leicht fällt. Wir machen oder können es, ohne das es uns schwer fällt. Und wir haben beim Einsatz unserer Talente Freude im Tun.

P1100077

Der stärkenorientierte Ansatz konzentriert sich auf das Entwickeln von Stärken und baut darauf, diese im täglichen Tun optimal einzusetzen. Es geht darum herauszufinden, was die Talente für den Einzelnen bedeuten und wie diese zusammenspielen können. Der Fokus kann sich hier zunächst auf die einzelne Person richten. Interessant ist dies aber auch insbesondere für Unternehmen und Führungskräfte in Unternehmen, wenn sie mit einem stärkenorientierten Blick auf ihre Teammatrix schauen und die Talente ihrer Mitarbeiter in der Verbindung betrachten. Die Talente können dann auf motivierende und produktive Weise zu Stärken entwickelt  und eingesetzt werden. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter aus. Damit ist die Stärkenorientierung das Leben von echter Vielfalt. Und es hilft Organisationen und Unternehmen der Komplexität unserer Zeit gerecht zu werden.

David Liebnau bietet an der SYNK Business School die Qualifizierung zum StärkenCoach für Führungskräfte und Coaches an. Hier vermittelt er Strategien und Instrumente, wie Talente wahrgenommen und die Stärken beim Einzelnen wie im Team maximiert werden können. Im April startet die nächste Ausbildung in Berlin – weitere Informationen finden Sie hier.


Stärkenorientierte Führung: 1. Coaching Day des Verbandes der Vertriebsmanager

In der vergangenen Woche hat der in diesem Jahr neu gegründete Bundesverband der Vertriebsmanager gemeinsam mit der SYNK GROUP zum ersten Mal einen Coaching Day in Stuttgart veranstaltet. In zwei Sessions am Vor- und am Nachmittag erhielten die Teilnehmer Einblicke in die Möglichkeiten des Einsatzes der Stärkenorientierung in der Führung als Vertriebsmanager.

P1140406Beim Ansatz der Stärkenorientierung geht es darum, den Fokus auf die eigenen Talente und Stärken zu richten weg von einer häufig eher verbreiteten Schwächenorientierung. So stand ganz am Anfang des Tages in der Begrüßungsrunde das Benennen und Beschreiben der eigenen Stärke des einzelnen Teilnehmer.

Der Einstieg in den praxisorientierten Coaching Day erfolgte über einen Basis-Baustein der Ausbildung zum European Business Coach: die logischen Ebenen nach Robert Dilts. Dilts interpretiert sein Modell der logischen Ebenen als Aussage über die Funktionsweise des Gehirns. Übergeordnete Ebenen wie Kultur und Rolle organisieren nach seinem Modell die Informationen auf den darunter liegenden Ebenen, z.B. das Verhalten in einer bestimmten Situation. Im nächsten Schritt wurde deshalb ein Blick darauf geworfen, welche Rolle(n) nehme ich als Vertriebsmanager ein oder inwieweit beeinflussen meine Glaubenssätze mein Verhalten im Kunden- bzw. im Mitarbeitergespräch? Selbstreflexion ist eine der wichtigsten Aufgaben einer Führungskraft, bevor sie sich als 1. Coach vor Ort um die Reflexion ihrer Mitarbeiter kümmert.

Im interaktiven Austausch in Partnertandems reflektierten die Teilnehmer die Fragen:

„Welche Kultur erlebe ich in meinem Unternehmen?“

„Was motiviert mich, meine Rolle als Vertriebsmanager einzunehmen?“

„Welche Erwartungen haben mein Vorgesetzter, meine Mitarbeiter und ggf. meine Kunden an mich in dieser Rolle?“

Zugleich diente dies als erste Trainingseinheit für einen Einstieg in ein strukturiertes Gespräch über die logischen Ebenen. In der Reflexion wurde deutlich, wie maßgeblich das Verstehen unterschiedlicher Kulturen für den Erfolg ist – dabei geht es nicht ausschließlich um multilinguale Unternehmen,  manchmal treffen auch fusionsbedingt unterschiedliche Unternehmenskulturen aufeinander.P1140592

Im 2. Part zur stärkenorientierten Führung ging es darum, welche Wirkung die eigenen Einstellung als Führungskraft auf die Mitarbeiterbindung hat. Betrachte ich mein Umfeld durch die „Bienenbrille“ und suche ich bewusst nach positiven Effekten und Eindrücken oder behalte ich die „Fliegenbrille“ auf, die ich aus Schulzeiten kenne, in denen ich selbst auf meine Defizite hingewiesen wurde?

Große Überraschung bei den Teilnehmern löste ein Experiment aus, das die beinah unglaubliche Wirkung einer talentbasierten Förderung  zum Ausdruck brachte. Die Teilnehmer begaben sich mit Hilfe der S.I.G.N.-Analyse, einem Instrument aus der StärkenCoach-Ausbildung,  auf die Suche nach den Stärken ihrer Tandem-Gesprächspartner.

Angeregt wurde über „Spitzenleistung“, „Instinkt und Vorfreude“, „Glück und Inspiration“ sowie der „Notwendigkeit durch Erfüllung und Sinn“ reflektiert und die zu Tage geförderten Stärken in Einklang mit der momentanen Rolle gebracht.

P1140594Damit wurde innerhalb weniger Stunden eine Grundlage zu stärkenorientierter Führung geschaffen. „Stärkenorientierung ist eine Lebensaufgabe“, sagte schon Donald O. Clifton, der Begründer des Strengthfinders, auf dessen Basis die SYNK GROUP seit Jahren mit dem Ansatz der Stärkenorientierung in Trainings und Coaching arbeitet.

Über Eindrücke und Anregungen berichteten die Teilnehmer in der abschließenden Feedbackrunde, wie beispielsweise diese Stimmen:

„Mir hat gefallen, dass es sehr praktisch orientiert war und mir eine Brücke in die Praxis gebaut hat.“ Anna Ratzel, International Key Account Manager bei Hummel GmbH & Co. KG

„Vielen Dank für das super Seminar am heutigen Tage zum Thema „Stärkenorientierte Führung“ – es hat mir geholfen Dinge zu sortieren bzw. bereits Gelerntes im neuen Licht zu sehen. Und auch wo ich noch gerne in der Zukunft weiterarbeiten möchte. Sie haben es geschafft in die kurze Zeit eine tolle Mischung von verschiedenen Vortragstechniken und Inhalten zu packen. Ich kann Sie daher nur mit gutem Gewissen weiterempfehlen!“ Christian Kastner, Sales Director PEMTec SNC

„Spannend, leider zu kurz, ich hätte Lust, das Thema weiter zu vertiefen.“ Ahmed Lasyan, Kroll Ontrack

Hier finden Sie weitergehende Informationen zum Ansatz der Stärkenorientierung und StärkenCoach-Ausbildung.


1 Kommentar

Einblicke aus dem Praktikum bei der SYNK GROUP

Mit einem freundlichen „Hallo“ wurde ich am ersten Tag begrüßt und willkommen geheißen. Von meinem Betreuer, Raphael Herbst, wurde ich direkt mit meinem Aufgabenbereich betraut und in den nächsten vier Wochen mit vielen Mitarbeitern der SYNK GROUP bekannt gemacht.

FotoLB+RH

Der Schwerpunkt meiner Arbeit lag auf der Auswertung von Feedbackbögen im Rahmen eines Führungskräftetrainings und dem Vergleich von Ergebnissen aus Synlife-Online-Fragebögen mit analogen Evaluationsmethoden wie dem sogenannten „Happy Sheet“. An dieser Aufgabe durfte ich komplett selbstständig arbeiten. Über die Herausforderung habe ich mich sehr gefreut; so konnte ich eine Menge neuer Erfahrungen sammeln und mein theoretisches Wissen praktisch anwenden.

Über die gesamte Praktikumsdauer war das Willkommens-„Hallo“ noch genauso freundlich wie am ersten Tag. Diese angenehme und wertschätzende Atmosphäre ist mir direkt positiv aufgefallen und ich habe mich dadurch von Anfang an sehr wohl gefühlt.

Zusätzlich zu der mir zugewiesenen Aufgabe, bekam ich Einblicke in den Ansatz der Stärkenorientierung, der ein zentraler Aspekt in der Beratung der SYNK GROUP ist, und konnte auch den StrengthsFinder-Test durchführen. Die Ergebnisse und Auswertung des Tests wurden ausführlich mit mir besprochen und ich habe so wertvolle Hinweise und Tipps bezüglich der Nutzung meiner Stärken auch für die Zukunft erhalten.

In den vier Wochen habe ich sehr viel gelernt, konnte meine theoretischen Studieninhalte selbstständig anwenden und habe einen direkten Einblick in den Anwendungsbereich der Arbeits-und Organisationspsychologie bekommen.

Ich bin von meinem Praktikum total begeistert und freue mich, dass ich durch meine Studienwahl die Möglichkeit habe, später in diesem Bereich zu arbeiten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 

Bild oben: Lisa Bäulke mit Betreuer Raphael Herbst

Bild unten: von links nach rechts mit den Mitgliedern der SYNK-Geschäftsleitung: Torsten Jegminat, Lisa Bäulke, Udo Krauß, Jörg Krauter

Weitere Informationen zum stärkenorientierten Ansatz der SYNK GROUP finden Sie hier.

Anmerkung von Udo Krauss, Geschäftsführer der SYNK GROUP:

Mit Lisa Bäulke hatten wir eine Premiere: die erste Praktikantin in der Geschichte der SYNK GROUP. Ich bin begeistert. Sie hat in den vier Wochen mit ihren Analysen aus dem Vergleich von Synlife mit dem Happy Sheet bei uns tolle Ergebnisse erzielt, die wir auch demnächst publizieren werden. Engagiert und motiviert hat sie die SYNK GROUP mit ihrer fundierten Methodenkenntnis und ihrem vollen Einsatz bereichert. Wir danken ihr ganz herzlich und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte.

Wenn Sie Interesse an einem Praktikum bei der SYNK GROUP haben, können Sie sich gerne jederzeit mit Ihrer Anfrage an raphael.herbst@synk-group.com wenden. 


Leave a comment

StrengthsFinder als Coaching-Tool

Die SYNK GROUP setzt den stärkenorientierten Ansatz sowohl intern als auch bei ihren Kunden ein. Dabei kommt ein Instrument zum Einsatz, der Clifton StrengthsFinder, auf dessen Basis eine individuelle Analyse der Talente und Stärken erstellt und ein Stärkencoaching durchgeführt werden kann.

Wenn der StrengthsFinder zum Einsatz kommt, ist es wichtig, die wissenschaftlichen Hintergründe transparent zu machen und bei denjenigen, die damit zum ersten Mal arbeiten, mögliche Vorbehalte auszuräumen. Senior Leadership Coach Dr. Martin Friedrich hat im August am „Accelerated Leadership Coach“ Workshop von Gallup in Berlin teilgenommen. Mit seiner Zertifizierung zum „Certified Strengths Coach“ ist er Teilnehmer der ersten Gruppe, die so in Deutschland ausgebildet wurde. Bildschirmfoto 2014-08-28 um 16.42.11

Die eigenen Mitarbeiter zu fördern und das Knowhow permanent auf dem aktuellsten Stand zu halten, entspricht dem Anspruch der SYNK GROUP. Den nur so können die Berater und Coaches ihre Kunden stets auf exzellentem  Niveau begleiten. „We change leadership“ ist die Vision. Heute vorangehen, um den Kunden morgen den nächsten Schritt in eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen.

Im Rahmen des Workshops hatten einzelne Teilnehmer des Programms die Möglichkeit im Interview mit Jim Collison von „Gallup’s Called to Coach“ über Ihre Erfahrungen aus dem Workshop zu berichten. Dr. Martin Friedrich sieht den klaren Mehrwert der Fortbildung in der profunden Auseinandersetzung mit dem StrengthsFinder-Instrument und dessen Hintergründen. Ein gutes Rüstzeug um Skeptikern und Kritikern differenziert begegnen zu können. Weitere Potenziale erkennt er allerdings auch:

 

Aus diesem Grund bietet die SYNK Business School Weiterbildungen zur Zertifizierung als StärkenCoach an. So können Coaches das Tool optimal in Ihrem Bereich einsetzen. Weitere Informationen und das Programm der SYNK Business School finden Sie hier.

Hier weiter zum vollständigen Interview mit Dr. Martin Friedrich.


Leave a comment

Alumni-Tag an der SYNK Business School – jetzt anmelden!

Alumni Xing Logo 600x600px SYNK EBC-AlumniWir freuen uns auf den ersten Alumni-Tag der SYNK Business School am

13. September 2014 von 09:30 Uhr bis ca. 17:30 Uhr in Stuttgart. Jetzt hier anmelden!Bildschirmfoto 2014-03-28 um 13.14.48

Dort erwarten die Absolventen der SYNK Business School

-> spannende und praxisnahe Impulse zum Business Coaching wie beispielsweise Authentic Coaching, die SYNK Führungs-Würfel-Kurzintervention bei Krisensituationen im Führungsalltag, „das rebellische Kind“ – TA im Business Coaching.

-> Präsentation und Praxiswerkstatt neuer Coaching-Tools  wie beispielsweise ein Update zu den 6 Stufen der Veränderung, Arbeit mit Werten – SYNK Wertedialog, Reflektion als Coachinginstrument.

-> kollegiale Beratung und Erfahrungsaustausch mit den Lehrcoaches der SYNK Business School und Ihrem Alumni-Netzwerk.

Seit mittlerweile 9 Jahren bilden die erfahrenen Lehrcoaches der SYNK BUSINESS SCHOOL – bis 2013 bekannt unter dem Namen „European Academy of Business Coaching“ – zum European Business Coach aus. Mit über 700 Absolventen gehört die SYNK BUSINESS SCHOOL heute zu den größten Ausbildungsinstituten für Coaching in der DACH-Region.

2f611a346bBesonders gefreut, hat Jörg Krauter, Direktor der SYNK BUSINESS SCHOOL, dass die Ausbildung zum European Business Coach seit 2013 zusätzlich die Kriterien der International Coach Federation erfüllt und seitdem mit dem „Approved Coach Specific Training Hours (ACSTH)“-Zertifikat zertifiziert ist.

„Damit wird die Ausbildung an der SYNK BUSINESS SCHOOL als eine der wenigen Coaching-Ausbildungen im deutschsprachigen Raum den internationalen Kriterien gerecht und beweist seine außerordentliche Exzellenz,“ so Jörg Krauter.

Neben den Basisausbildungen bietet die School eine Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten mit einem Schwerpunkt auf der Stärkenorientierung zum StärkenCoach und mit dem Fokus auf dem Thema Führung zum Leadership Coach.

Weitere Informationen zum vielseitigen Angebot der SYNK BUSINESS SCHOOL finden Sie hier.

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG


Leave a comment

SALES 3.0 – Talent schlägt Technik

SYNK beim ersten Vertriebsmanagementkongress in Berlin

Fragen Sie sich am Ende Ihres Arbeitstages, was Sie besonders motiviert hat oder was Ihnen geglückt ist? Oder sind es eher die Themen, die nicht funktioniert haben, die abends nach einem arbeitsamen Tag noch durch den Kopf gehen und reflektiert werden?

DSC00492David Liebnau stellte diese Fragen in seinem Workshop „SALES 3.0 – Talent schlägt Technik“ den Teilnehmern des Vertriebsmanagementkongress in Berlin. Und forderte die Teilnehmer dazu auf, sich künftig stärker auf die erste Frage zu konzentrieren. Als Vergleich zieht er die Biene heran, die jeden Tag aktiv Blütenstaub sucht und Nektar saugt – im Gegensatz zur Fliege, die eher die misslichen Orte aufsucht.

Er plädiert für eine klare Orientierung an der Biene und damit für eine Stärkung der Bienenkultur in Unternehmen und Organisationen.

DSC00528

Bei diesem Ansatz gehe es für den Vertriebsmanager als Führungskraft eines Vertriebsteams darum, die Talente gemeinsam mit dem Mitarbeiter zu erkennen und zu Stärken zu entwickeln und auszubauen. Denn wer sein Talent im Vertriebsprozess voll ausschöpfen kann, hat mehr Freude im Tun und erzielt bessere Ergebnisse. Und die Stärken in einem Team können so ideal miteinander verzahnt werden.

Direkt ins Tun kamen die Teilnehmer, indem sie sich gegenseitig gefragt haben: was ist Ihr größtes Talent? wobei fühlen Sie sich richtig stark?

Weitere Informationen zum stärkenorientierten Ansatz finden Sie hier. 


Leave a comment

Macht-Upgrade nach dem Breakdown?

Berlin, 26. Juni 2014: In Berlin hat heute zum fünften Mal die größte Konferenz für Personalmanager begonnen. Im Fokus steht das Thema „Macht“.

DSC00270Die SYNK GROUP setzt mit dem Stärken-Experte David Liebnau und seinem Workshop „Macht-Upgrade nach dem Breakdown?“ ein Highlight am Nachmittag. Er wird in seinem interaktiven Vortrag Strategien vorstellen, wie Menschen und Organisation Krisensituationen machtvoller überwinden können. Der Vortrag startet um 15.30 Uhr in Raum 5 am Personalmanagementkongress im Hotel Estrel Berlin.

Jörg Krauter, Direktor der SYNK Business School, untersucht den gesamten Themenkomplex zum Umgang von Führungskräften mit Krisen- und Dilemmasituationen in seiner aktuellen Forschungsarbeit. Derzeit führt er die Interviews durch. Hier geht’s zum Fragebogen.

Am Stand der SYNK GROUP bleibt Raum und Zeit für regen Austausch und spannende Diskussionen beispielsweise über den heute erschienenen Meinungsbeitrag von Frank Kübler, Geschäftsführer der SYNK GROUP, über eine echte Feedbackkultur unter Führungskräften. Artikel_HRM_FrankSeine These: „Jedes Unternehmen, dass daran arbeitet, eine echte Feedbackkultur auf allen Ebenen zu etablieren, zu pflegen und weiterzuentwickeln, wird erfolgreicher sein.“

Den Beitrag finden Sie im aktuellen Human Resources Magazin zum Thema „Macht“.


Leave a comment

SYNK GROUP beim ersten Vertriebsmanagementkongress am 10./11. Juli in Berlin

Bildschirmfoto 2014-05-30 um 10.31.57

Die SYNK GROUP und die SYNK BUSINESS SCHOOL sind beim ersten Vertriebsmanagementkongress am 10./11. Juli in Berlin mit einem eigenem Messestand und einem Workshop mit dabei!

Im Zentrum des ersten Vertriebsmanagementkongresses steht ein zentrales Thema für Führungskräfte: Management of Uncertainty. Wir freuen uns, dass unser Stärkenexperte und Mitglied der Geschäftsleitung der SYNK GROUP David Liebnau einen innovativen Workshop zum Thema „Sales 3.0 – Talent schlägt Technik“ am Donnerstag 10.07.14, 14.15 Uhr durchführen wird.

Bildschirmfoto 2014-05-30 um 10.59.52

Was tun, wenn Standardprozesse nicht mehr wirken und der Vertriebserfolg ausbleibt? Verkauf braucht Leidenschaft – der Kunde schätzt nur den echten und relevanten Kontakt. Der Workshop zeigt wie der Fokus auf Talente im Vertrieb zu mehr Spaß, mehr Authentizität und mehr Erfolg führt. Der eigene Weg macht dabei den Unterschied. Damit der Sales-Job zur unkopierbaren Lebenseinstellung wird. Denn unterm Strich gilt: Intrinsische Motivation verkauft noch besser als extrinsische Incentives.

„Schwächen springen sofort ins Auge, weil sie stören und Probleme schaffen. Nach Stärken hingegen muss man aktiv suchen. Sie gezielt einzusetzen und bewusst zu entwickeln, ist eines der Erfolgsgeheimnisse, um herausragende Ergebnisse zu erreichen und Erfüllung im Leben zu genießen.“ David Liebnau über den Ansatz der Stärkenorientierung.DL

Lassen Sie uns die Gelegenheit nutzen und über anstehende Herausforderungen im Vertrieb sprechen. Wie können wir Ihren Vertriebsprozess mit dem Fokus auf Talente und Stärken nach vorne bringen?

Treffen Sie die SYNK-Experten:

Udo Krauß, Geschäftsführer der SYNK GROUP, David Liebnau, Mitglied der Geschäftsleitung der SYNK GROUP, Eva Hönnecke, Senior Expert SYNK GROUP Berlin, Raphael Herbst, Business Development, Christine Baur, Leiterin Kommunikation

Unsere Projekte im Sales-Bereich finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vertriebsmanagmentkongress.dewww.synk-group.com und www.synk-school.com 

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG


1 Kommentar

New Adaptive Leadership – Es ist Zeit Führungsstärke zu zeigen

Inspirierender Vortrag von Jörg Krauter und Dialog mit Wissenschaftlern und Praktikern bei der Advances in Leadership Conference in London über neue Wege der Führung.

IMG_2587Wenn die Leadership Konferenz 2014 an der Metropolitan University in London eines deutlich machte, ist es, dass die alten Zeiten von Führung vorbei sind.

Es wurden die imperativen Aspekte zum „New Way of Leadership“ diskutiert. Es ging nicht um kleinteilige, operative Aspekte, sondern um die wesentlichen Perspektiven dahinter.

Die Welt ist VUCA – Volatil, Uncertain, Complex und Ambiguous. Die wechselhafte, unsichere, komplexe und mehrdeutige Umwelt ist das gegebene Umfeld in dem Führung gelingen muss.Bildschirmfoto 2014-04-08 um 15.20.42

Deutliche Worte und klare Aussagen trafen die Wissenschaftler und Praktiker in ihren Statements. Um was es ab jetzt geht, hat nichts mit „Window Dressing von ROIs“ zu tun, sondern mit den aller grundsätzlichsten Entscheidungen mit denen sich Führungskräfte auseinander setzen müssen. Damit ist ein Business gemeint, das nicht auf kurzfristige Gewinnmaximierung und einen reinen Business Narzissmus setzt. Menschlichkeit und eine Langfristorientierung in der Nutzung von Ressourcen ist die Vision. Trotzdem stehen, Performancesteigerung und Wettbewerbsvorteile am Ende einer zielorientierten Wirkungskette.

Die Treiber für zuküntige Performance lauten: Gutes Betriebsklima, positive Gedanken und Optimismus, hohe Werte- und Ethikorientierung und eine nachhaltige Vertrauenskultur. Führung ist dabei der zentrale Stellhebel. Die Herausforderung ist dabei der Veränderungsdruck sowohl in den Unternehmen selbst als auch von den Märkten.

Extreme Führungssituationen werden sich häufen und in ihren Wirkungen und Konsequenzen an Schärfe zunehmen. Hier läuft die Entwicklung in der Führung parallel zum Weltklima. Das Klima hat sich verändert. Das muss jetzt in den Köpfen der Macher und Lenker ankommen.

Davon ausgehend sind zentrale Fragestellungen, die Führungskräfte „From Top to Down“ beantworten müssen:

Woran glaube ich und wofür stehe ich?
Wo ist mein Standpunkt in der Welt
Welcher Ethik folge ich?
Wie schaffe ich ein fundamentales 360 Grad Vertrauen?
Wie erreiche ich ein nachhaltig gesundes und positives Klima in meiner Organisation?
Wie gestalte ich eine positive Unternehmenskultur?
Wie baue ich ein robustes Führungskonzept für meine Organisation auf?

Die Inhalte der Ausbildung zum European Business Coach passen sehr gut in das Anforderungsprofil, das die international ausgerichteten Wissenschaftler und Praktiker auf der Konferenz forderten. Führung beginnt beim einzelnen Menschen und dieser ist bekanntlich auch das zentrale Element im Business Coaching.

Weitere Informationen zu den Programmen der SYNK Business School finden Sie hier, sowie zum Führungsansatz der SYNK GROUP.

© SYNK GROUP GmbH & Co. KG