SYNK GROUP | BLOG


Leave a comment

Aktiv am Alumni-Tag

Als Coach und Berater gehört es dazu, sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und die eigenen Kompetenzen stetig weiterzuentwickeln.

Gelegenheit zu einem Update zum Lehrgang des European Business Coach bot die SYNK Business School in der vergangenen Woche ihren Absolventen am 1. Alumni-Tag in Stuttgart. Neben dem Kennenlernen der Absolventen aus verschiedenen Jahrgängen und dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch diente der Tag auch dazu, den Teilnehmern einige aktuelle Themenschwerpunkte wie das werteorientierte Coaching und neueste Studienergebnisse aus der SYNK-Führungsforschung vorzustellen.IMG_4957

SYNK Business School Direktor Jörg Krauter über das werteorientierte Coaching:

Wertekontexte sind vielschichtig, sie sind komplex und haben viele Facetten. Ein Dialog, eine Diskussion darüber kann eben viele verschiedene Perspektiven aufmachen. Was man daraus macht, hängt von der Situation ab. Es geht darum, Menschen über diese Mittel zu einer Reflexion zu bringen. Da gibt es kein richtig oder falsch, sondern es geht um die Erfahrung, die man damit macht.

Im Planspiel zu Entscheidungen in Dilemma-Situationen machten die Teilnehmer die Erfahrung, ihr eigenes Verhalten und das der Anderen in einer Entscheidungssituation, in der weder rational noch ethisch eindeutig entschieden werden kann, kennenzulernen und anschließend zu reflektieren. Zu beobachten war eine fatale Neigung nicht zu entscheiden. So versuchte sich der Einzelne eher der Verantwortung zu entziehen. Da aber entschieden werden musste, tendierten Manche daraufhin dazu, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu wählen. Von einer Führungskraft oder einem Coach ist an dieser Stelle eine Intervention gefragt: Sind keine rationalen Entscheidungen möglich, erfolgen Wertentscheidungen. Die Intervention erlaubt es eine andere Art der Entscheidung nach einem anderen Entscheidungsmuster zu treffen. So gilt es jene Gruppendynamik zu vermeiden, an deren Ende als Ergebnis allein eine Einigung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner steht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEin Highlight war es, die ersten Forschungsergebnisse zu Führung in schwierigen Situationen zu präsentieren: 54 Führungskräfte, davon ein Drittel aus dem Top-Management, wurden zu schwierigen Situationen und adversen Ereignissen befragt. Diese waren z.B. mit Problemen der Restrukturierung konfrontiert, hatten mit Kosteneinsparungen, Fusionen, der Finanzkrise und dem Niedrigzinsniveau zu tun, hatten Fragen der Mitarbeiterführung und Kommunikationsprobleme zu lösen.

Das Fazit einer Teilnehmerin am Ende des Tages:

„Der Tag war wieder ein Anker, dran zu bleiben und Wissen aufzufrischen. Es ist wie in einer Suppe zu rühren, alles Gute, was man so weiß, kommt wieder hoch bei so einem Tag. Fachlich sehr gut – ich komme gerne wieder.“

Weitere Informationen zur Ausbildung zum European Business Coach.


Leave a comment

StrengthsFinder als Coaching-Tool

Die SYNK GROUP setzt den stärkenorientierten Ansatz sowohl intern als auch bei ihren Kunden ein. Dabei kommt ein Instrument zum Einsatz, der Clifton StrengthsFinder, auf dessen Basis eine individuelle Analyse der Talente und Stärken erstellt und ein Stärkencoaching durchgeführt werden kann.

Wenn der StrengthsFinder zum Einsatz kommt, ist es wichtig, die wissenschaftlichen Hintergründe transparent zu machen und bei denjenigen, die damit zum ersten Mal arbeiten, mögliche Vorbehalte auszuräumen. Senior Leadership Coach Dr. Martin Friedrich hat im August am „Accelerated Leadership Coach“ Workshop von Gallup in Berlin teilgenommen. Mit seiner Zertifizierung zum „Certified Strengths Coach“ ist er Teilnehmer der ersten Gruppe, die so in Deutschland ausgebildet wurde. Bildschirmfoto 2014-08-28 um 16.42.11

Die eigenen Mitarbeiter zu fördern und das Knowhow permanent auf dem aktuellsten Stand zu halten, entspricht dem Anspruch der SYNK GROUP. Den nur so können die Berater und Coaches ihre Kunden stets auf exzellentem  Niveau begleiten. „We change leadership“ ist die Vision. Heute vorangehen, um den Kunden morgen den nächsten Schritt in eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen.

Im Rahmen des Workshops hatten einzelne Teilnehmer des Programms die Möglichkeit im Interview mit Jim Collison von „Gallup’s Called to Coach“ über Ihre Erfahrungen aus dem Workshop zu berichten. Dr. Martin Friedrich sieht den klaren Mehrwert der Fortbildung in der profunden Auseinandersetzung mit dem StrengthsFinder-Instrument und dessen Hintergründen. Ein gutes Rüstzeug um Skeptikern und Kritikern differenziert begegnen zu können. Weitere Potenziale erkennt er allerdings auch:

 

Aus diesem Grund bietet die SYNK Business School Weiterbildungen zur Zertifizierung als StärkenCoach an. So können Coaches das Tool optimal in Ihrem Bereich einsetzen. Weitere Informationen und das Programm der SYNK Business School finden Sie hier.

Hier weiter zum vollständigen Interview mit Dr. Martin Friedrich.